29.04.2015
BT

Bund stellt 75 Mio. Euro für den nachträglichen Anbau von Radwegen an Bundestraßen in Bayern zur Verfügung

Das Ostallgäu ist mit fünf Vorhaben dabei

Mit dem Radwegeprogramm 2015 - 2019 werden in den kommenden vier Jahren in Bayern nachträglich neue Radwege an Bundes- und Staatsstraßen angebaut. Der Bund stellt dafür 75 Mio. Euro für den Anbau an Bundesstraßen zur Verfügung. Im gleichen Zeitraum investiert der Freistaat Bayern 50 Mio. Euro für den Anbau entlang von Staatsstraßen. „Das Programm beruht auf einer Bedarfsanalyse für Lückenschlüsse sowie notwendige Netzergänzungen und wird vom Freistaat Bayern umgesetzt“, erklärte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU).

Mit den 75 Mio. Euro des Bundes könnten in Bayern insgesamt 186 Vorhaben an Bundesstraßen realisiert werden, erläuterte Stracke. Dies bedeute insgesamt rund 360 km neue Radwege. Dazu kämen rund 220 km neue Radwege (117 Vorhaben), die nachträglich an Staatsstraßen durch Mittel des Freistaates angebaut würden.

„Die Bundesmittel machen es möglich, dass im Regierungsbezirk Schwaben 13 neue Radwege an Bundesstraßen mit einer Länge von rund 23 km und Kosten von 3,6 Mio. Euro nachträglich angebaut werden können. Allein im Landkreis Ostallgäu können mit Hilfe der Bundesmittel fünf Vorhaben umgesetzt werden. 1,6 Mio. Euro stehen für den nachträglichen Anbau von 9 km Radweg an Bundesstraßen bereit“, sagte Stracke.

Mit den Vorhaben solle insbesondere, die Verkehrssicherheit für Radfahrer erhöht und vorhandene Lücken im Radwegenetz geschlossen werden. Ziel sei es, die Attraktivität des Verkehrsmittels Rad zu steigern.

„Das Fahrrad wird im Straßenverkehr immer wichtiger. Deshalb ist es absolut richtig, dass sich der Bund so stark für die Radwege in Bayern engagiert. Davon werden Einheimische und Touristen gleichermaßen profitieren“, ist sich Stracke sicher.

Eine grafische Darstellung der einzelnen Vorhaben können Sie im Internet auf den Seiten des Innenministeriums erhalten unter http://www.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/vum/fussundradverkehr/iid3_radwegprogramm_karte.pdf.