01.09.2014
WK

480.000 Euro Städtebauförderungsmittel für Memmingen

Memmingen – 480.000 Euro erhält die Stadt Memmingen aus dem Fördertopf der Bund-Länder-Gemeinschaftsinitiative „Soziale Stadt“ in diesem Jahr. Dies teilt CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke mit. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die soziale und wirtschaftliche Stabilisierung in den Quartieren und Ortsteilen“, so Stracke.

Die Stadt Memmingen wird seit 2006 im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ unterstützt. „Seither stellten der Bund und der Freistaat Bayern rund 2,0 Millionen Euro aus diesem Programm für die Aufwertung des Memminger Westens zur Verfügung“, so Stracke. In den vergangenen Jahren wurden hier verschiedene Sanierungsmaßnahmen umgesetzt, wie zuletzt die Aufwertung des Stadtteilzentrums mit neuem Machnigplatz sowie die Neugesatltung des Ernst-Reuter-Platzes. Aktuell plant die Stadt die Fußwegverbindung im Bereich der Bahnunterführung Unteresch aufzuwerten und barrierefrei zu gestalten. „Durch diese Maßnahme können viele Bewohnerinnen und Bewohner das Stadtteilzentrum zukünftig bequemer erreichen“, betont der familienpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Stephan Stracke.

Der Bund und der Freistaat Bayern unterstützen in diesem Jahr 15 Programmgebiete in Schwaben mit mehr als 4,5 Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen den Programmkommunen mehr als 7,4 Millionen Euro zur Verfügung. Im Programmjahr 2014 werden zwölf schwäbische Kommunen unterstützt, darunter sind drei Städte aus dem Wahlkreis des Bundespolitikers. Neben Memmingen erhält Bad Wörishofen 60.000 Euro und Kaufbeuren wird mit 737.000 Euro gefördert.

„Ein wichtiger Förderschwerpunkt ist die städtebauliche Aufwertung von Wohnquartieren sowie der städtebaulichen und sozialen Infrastruktur in Städten und Gemeinden“, so Stracke und führt aus: „Vorrangiges Ziel ist es zudem, in den betreffenden Quartieren die Integration aller Bevölkerungsgruppen zu verbessern“, streicht Stracke heraus.