18.08.2014
WK

MdB Stracke besucht die Allgäu gGmbH in Sonthofen

Sonthofen – Auf Grund unserer guten medizinischen Versorgung, werden die Menschen immer älter. Doch gerade als älterer Mensch möchte man nur ungern die vertraute und liebgewonnene Umgebung gegen einen Platz in einem Pflege- und Altenheim eintauschen. „Umso wichtiger ist es, dass die einzelnen Pflegehäuser immer stärker darauf setzen, dass es nicht nur um satt und sauber geht, sondern ein Umdenken im Bereich der Pflege und ihrer Qualität erfolgt“, betonte der gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Stephan Stracke, MdB, bei seinem Besuch der „AllgäuPflege gGmbH“ in Sonthofen.

Gemeinsam mit Einrichtungsleiterin Verena Fleischer und Verena Fedtke, Zentrales Qualitätsmanagement, tauschte sich der Gesundheitspolitiker über die aktuellen Herausforderungen in der Pflege aus. Zudem probierte der Bundespolitiker das „Plate on Therapy“-Gerät aus. Dieses kommt in den Einrichtungen der AllgäuPflge gGmbH zum Einsatz, um durch das spezielle Vibrationstraining die Mobilität der Bewohnerinnen und Bewohner auch im Alter zu fördern beziehungsweise zu stärken. Gerade im Bereich der Sturzprofilaxe können solche Maßnahmen förderlich sein. „Es ist wichtig, dass Bewegung und Sport in jungen Jahren zu einem festen Bestandteil des Lebens werden, aber es darf im Alter nicht aufhören. Beweglichkeit und Mobilität können nur durch individuelle sportliche Einheiten erreicht werden“, strich Stracke heraus. Das Gerät steht auch den Mitarbeitern zur Gesundheitsvorsorge zur Verfügung.

Nach einem Rundgang durch die Einrichtung in Sonthofen, betonte der Gesundheitspolitiker, dass mittlerweile viele Pflegeeinrichtungen erkannt haben, dass „der Mensch mit seinen Bedürfnissen und seiner Lebensgeschichte im Mittelpunkt stehen muss, um wahre Pflegequalität zu schaffen und abbilden zu können“.

Bildquelle: Allgäu gGmbH

Bildquelle: Allgäu gGmbH