07.08.2014
WK

MdB Stracke überbringt der „Guten Stube“ gute Nachrichten

Wörishofen – „Die Bundesregierung steht nach wie vor zu dem hervorragenden Konzept der Mehrgenerationenhäuser“, strich der familienpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Stephan Stracke, MdB, kürzlich bei seinem Besuch des Mehrgenerationenhauses „Die Gute Stube“ in Bad Wörishofen heraus.

„Der Entwurf des Bundeshaushaltes für 2015 sieht einmalig 16,5 Millionen Euro zur Finanzierung der Mehrgenerationenhäuser vor. Damit ist die Zukunft unserer Mehrgenartionenhäuser im Allgäu auch vorerst gesichert“, überbrachte Stracke die freudige Botschaft der Vorsitzenden des Mehrgenerationenhauses in Bad Wörishofen, Ilse Erhard.

„Die Mehrgenerationenhäuser in meinem Wahlkreis leisten hervorragende Arbeit und ich bin froh, dass diese nun fortgesetzt werden kann“, so Stracke. Neben dem Mehrgenerationenhaus in Bad Wörishofen gibt es im Wahlkreis des Bundespolitikers noch das Mehrgenerationenhaus in Kaufbeuren, das „LichTalente“ in Memmingen und das „Mitanand“ in Roßhaupten.

„Die Häuser erhalten mit dieser Entscheidung eine frühzeitige Planungssicherheit“, betonte Stracke. Jedes der aktuell geförderten Häuser könne einfach Ende des Jahres 2014 einen Förderantrag für das Jahr 2015 stellen. Für die Bewilligung der Gelder gelte wie bisher auch, dass die Bundesförderung in Höhe von 30.000 Euro nur bei einer Kofinanzierung von 10.000 Euro durch die Kommune oder den Landkreis gewährt werde, erläutert Stracke.

„Unsere Mehrgenerationenhäuser sind zu einem wichtigen Verbindungsglied der Generationen geworden. Jung und Alt kommen zusammen, können verschiedene Angebote in Anspruch nehmen und der aktive Austausch wird gefördert“, betonte der familienpolitische Sprecher.

MdB Stephan Stracke und Ilse Erhard.

MdB Stephan Stracke und Ilse Erhard.

Das Team der

Das Team der "Guten Stube".