11.03.2014
WK

Aigner besucht Nestlé-Werk in Biessenhofen

Biessenhofen – Die Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin, Ilse Aigner (CSU), stattete kürzlich dem Wahlkreis von Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) einen Besuch ab.

Gemeinsam mit Landratskandidatin Maria Rita Zinnecker, Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer, Landtagsabgeordneten Angelika Schorer sowie einigen Mitgliedern der CSU Biessenhofen tauschten sich Aigner und Stracke bei dem Unternehmen Nestlé in Biessenhofen aus. „Nestlé ist einfach eines der Top-Unternehmen in meinem Wahlkreis und ist stark mit dem Allgäu verwurzelt“, so Stracke.

Tim Keller, Leiter des Nestlé-Werkes Biessenhofens, führte die Abordnung durch die Produktion. Das Werk stellt hypoallergene Nahrung für Säuglinge und Kleinkinder her. „Dies erfordert ein hohes Maß an Sorgfalt“, so Stracke und führte aus: „Die Hohen Standards spiegeln sich deutlich bei der top Qualität der Produkte, die in die ganze Welt geliefert werden, wider. Nestlé und seine Mitarbeiter leisten eine hervorragende Arbeit und produzieren auf dem modernsten und neuesten Standard.“