18.12.2013
WK

Achtjähriger spendet zu Gunsten der Wärmestube Kaufbeuren

Kaufbeuren – „Es war einmal ein Mädchen namens Mia. Mia geht in die 3. Klasse. Heute ist der 1. Tag nach den Ferien.“ Mit diesen Sätzen beginnt die Geschichte, die der achtjährige Jonas Habermeier aus Hirschzell geschrieben hat. Liebevoll als Ringbüchlein ist die Geschichte von Mia, die „gerne rechnet“, wie Jonas erzählt, gebunden. 25 Exemplare hat seine Mutter, Marion Habermeier, in der Druckerei Reinold in Kaufbeuren binden lassen. Dieser Tage hat der Achtjährige sein letztes Exemplar zu Gunsten der Kaufbeurer Wärmestube verkauft und zwar an den Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU). „Die Idee von Jonas ist einfach klasse. Seine Geschichte von Mia als Büchlein zu binden und für den guten Zweck zu verkaufen – das finde ich spitze“, so Stracke.

Bereits seit vielen Jahren sammelt der Kindergarten St. Ulrich sowie die Grundschule Hirschzell, die Jonas besucht, Geld für die Wärmestube Kaufbeuren. Auch in diesem Jahr. Doch eine Sache war in diesem Jahr anders. Der achtjährige Jonas hat mitbekommen wie Eltern diese Aktion mit „rausgeschmissenes Geld“ bezeichnet haben und das hat Jonas erschüttert. Er kam nach der Schule nach Hause und bat seine Mutter deshalb um Hilfe. Er wolle seine Geschichte von Mia zu Gunsten der Wärmestube verkaufen. „Nun sind alle Exemplare weg“, freute sich Jonas sichtlich bei der Spendenübergabe in der Wärmestube. Jonas hatte damit gerechnet, dass er 50 Euro zusammenbekommt, überreicht hat er dieser Tage Gabriele Boscariol, Leiterin der Geschäftsstelle SKM Kaufbeuren und der Wärmestube, 200 Euro. „Das ist das Vierfache“, strahlt Jonas. „Ich finde es klasse, dass du einfach die Initiative ergriffen hast“, strich Boscariol heraus und Stracke ergänzte: „Du bist ein wunderbares Vorbild für andere Kinder und Erwachsene. Ich hoffe, dass deinem Beispiel ganz viele folgen werden.“

Wer noch ein Büchlein erwerben möchte, kann sich einfach an das Kaufbeurer Wahlkreisbüro von Bundestagsabgeordneten Stracke wenden, E-Mail: stephan.stracke@wk.bundestag.de. Dieses leitet gerne die Anfragen an Jonas weiter. Das Buch hat keinen fixen Preis, „jeder gibt einfach so viel wie er mag und kann“, betont Jonas.