06.12.2013
WK

MdB Stracke überreicht Adventskalender im Neugablonzer Stadtteilbüro

Neugablonz – Die Adventszeit ist eine Zeit des Lichterglanzes, der Plätzchen und der Weihnachtslieder, aber auch des Wartens – des Wartens auf den Heiligen Abend. Damit die Wartezeit den kleinen und großen Kindern etwas leichter fällt, hat CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke im Neugablonzer Stadtteilbüro einige Adventskalender des Deutschen Bundestags abgegeben. „Verschiedene bunte Bilder zeigen Karlchen Adler, seine Freunde und Familie wie sie die Adventszeit vor dem Reichstag in Berlin erleben. Ich hoffe, dass viele Kinder mit Karlchen Adler auf Entdeckungstour gehen“, so Stracke und führte aus: „ Die Adventszeit ist die Zeit der Ankunft. Denn voller Vorfreude erwarten wir die Ankunft des Christkindes.“

Kaum hatte der Bundespolitiker die Adventskalender der Quartiermanagerin des Stadtteilbüros, Sylwia Pohl, überreicht, wurden die ersten Kalender von Passanten auch schon abgeholt. Auch Michael Schmol, der beim Gablonzer Siedlungswerk arbeitet, nutzte die Gelegenheit und holte einen Adventskalender für seine zehnjährige Tochter Kathrin ab. „Ich hatte bereits einige Besucher des Stadtteilbüros informiert, dass wir ganz tolle Adventskalender bekommen“, so Pohl.

Die Adventskalender gibt es kostenfrei und nur solange der Vorrat reicht im Neugablonzer Stadtteilbüro. Dieses hat von Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet.

MdB Stephan Stracke (Mitte) überreicht Michael Schmol einen Adventskalender für seine zehnjährige Tochter. Mehr Adventskalender gibt es bei Quartiermanagerin Sylwia Pohl im Neugablonzer Stadtteilbüro.

MdB Stephan Stracke (Mitte) überreicht Michael Schmol einen Adventskalender für seine zehnjährige Tochter. Mehr Adventskalender gibt es bei Quartiermanagerin Sylwia Pohl im Neugablonzer Stadtteilbüro.