21.11.2017
BT

„Gelbe Bänder der Verbundenheit“: Stracke schickt Weihnachtsgrüße an Soldatinnen und Soldaten

Weihnachten steht vor der Tür. Das Fest, das jeder am liebsten geborgen und friedlich im Kreise seiner Familie und Freunde verbringt. Viele der rund 3.700 Bundeswehrsoldaten, die sich derzeit an Einsätzen im Ausland beteiligen, werden die Feiertage allerdings nicht zu Hause verbringen. „Als Zeichen des Respekts und der Solidarität habe ich gestern in Berlin auf den ‚gelben Bändern der Verbundenheit‘ einen Weihnachtsgruß an die deutschen Soldatinnen und Soldaten im Auslandseinsatz übermittelt“, sagte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU).

Die gelben Bänder sind eine gemeinsame Initiative des Deutschen BundeswehrVerbandes und der von der Evangelischen und Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung getragenen OASE Einsatzbetreuung. Mit den gelben Bändern, die gestern im Deutschen Bundestag auslagen, übermitteln Abgeordnete ihre Wünsche aus der Heimat an die im Ausland stationierten Soldaten. Die Bänder werden nach der Unterzeichnung an die unterschiedlichen Einsatzgebiete der Bundeswehr gesendet.

„Wir Bundestagsabgeordneten tragen die parlamentarische Verantwortung für die Auslandseinsätze“, unterstrich Stracke angesichts der heutigen Beratungen im Deutschen Bundestag zur Verlängerung der Auslandseinsätze deutscher Streitkräfte und führte aus: „Ich habe großen Respekt vor dem Dienst, den unsere Soldatinnen und Soldaten für uns fernab der Heimat leisten. Mit diesem kleinen Beitrag möchte ich ihnen für ihr Engagement und ihren Mut danken.“
Stephan Stracke (links) unterzeichnet die „gelben Bänder der  Verbundenheit“ mit Hauptmann Andreas Steinmetz, 2. Stellvertreter des  Vorsitzenden des Deutschen BundeswehrVerband. ©Büro Stracke, MdB

Stephan Stracke (links) unterzeichnet die „gelben Bänder der Verbundenheit“ mit Hauptmann Andreas Steinmetz, 2. Stellvertreter des Vorsitzenden des Deutschen BundeswehrVerband. ©Büro Stracke, MdB