05.02.2020

Jugendwettbewerb gegen Antisemitismus geht in eine neue Runde

Berlin. Zum 11. Mal ruft die Konrad-Adenauer Stiftung junge Menschen zwischen 16 und 22 Jahren dazu auf, sich mit dem Holocaust, der NS-Diktatur, Antisemitismus, Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit auseinanderzusetzen. Ende Januar startete der „denkt@g – Wettbewerb 2020“ unter dem Motto „“Du Jude“-Antisemitismus an Schulen und im Internet“.

Dazu der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU): „Seit dem Jahr 2000 nimmt die Konrad-Adenauer-Stiftung den Holocaust-Gedenktag zum Anlass, junge Menschen zu einer Auseinandersetzung mit diesem wichtigen Thema deutscher Geschichte zu animieren. Denn Vergangenheit bedeutet nicht vergessen, sondern aus der Geschichte zu lernen. Für die Gegenwart und die Zukunft. Der Wettbewerb ist eine tolle Gelegenheit, Geschichte auf unterschiedliche Weise erlebbar zu machen.“

Unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert fordert der Wettbewerb die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf, sich auf kreative Art mit dem schwierigen Thema zu beschäftigen und die Ergebnisse in Form einer Website zu präsentieren. Die Beiträge werden von einer unabhängigen Jury bewertet und die Besten im Januar 2021 im Rahmen einer Preisverleihung in Berlin ausgezeichnet.

Mehr über den Wettbewerb erfahren Interessierte unter https://www.denktag.de/. Der Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2020.

2019pressebild-stracke-bart-fuer-website.jpeg