19.12.2018

Braukunst aus Kaufbeuren auf Goldkurs

Kaufbeuren. Zu einem Unternehmensbesuch hatte die Aktienbrauerei Kaufbeuren (ABK) den Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) eingeladen. Im Mittelpunkt des Treffens stand natürlich das soeben als Weltmeisterbier ausgezeichnete Aktien Hell „Das Blaue“.

Die Biere der AKB wurden bereits mehrfach ausgezeichnet, allein in den letzten beiden Jahren insgesamt 32 Mal. Die Auszeichnung mit Gold bei der International Beer Challenge (IBC) in London jedoch ist etwas ganz Besonderes, wie die beiden Geschäftsführer Gottfried Csauth und Alexey Dozhdalev im Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten erklärten. Wer in dieser härtesten Blindverkostung der Welt mit Gold belohnt wird, der wird zugleich in den Olymp des Bierbrauens erhoben.

Bei der IBC im November wurde das untergärige Kaufbeurer Lagerbier unter allen 68 Goldmedaillengewinnern in allen Kategorien zum „Supreme Champion“ ernannt. Zuvor gewann das Aktien Hell ebenfalls Gold in der Kategorie der besten Lagerbiere bis fünf Prozent Alkoholgehalt. Auch die Sorte ABK Pils Anno 1907 erhielt eine Goldmedaille, das Spezialbier ABK Edel wurde mit Bronze ausgezeichnet.

„Dass die Aktienbrauerei auf internationalen Wettbewerben seit Jahren ganz vorne dabei ist und mit ihren Bierspezialitäten brillieren konnte, erfüllt mich mit Stolz.“ Mit diesen Worten gratulierte Stracke auch den 94 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ABK. Auszeichnungen wie diese seien für das weltweite Wachstum der historischen Biermarke entscheidend, berichteten die beiden Geschäftsführer. Derzeit wird rund 50 Prozent der Produktion aus Kaufbeuren im Inland verkauft. Die andere Hälfte findet auf dem internationalen Markt Absatz. Hier unterstützt der Gesellschafter ROK Stars die ABK mit seiner Vertriebsstruktur. So werden die Bierspezialitäten aus Kaufbeuren in England genauso ausgeschenkt wie beispielsweise in Spanien, Italien, Österreich oder Frankreich. Perspektivisch sollen auch die Märkte in den USA, in China und Indien erschlossen werden.

Stracke möchte das prämierte Aktienbier nun gerne nach Berlin holen. „Es wäre mir eine ganz besondere Freude, wenn meine Kollegen im Deutschen Bundestag auch die Gelegenheit bekämen, das prämierte Bier aus Kaufbeuren zu genießen. Deshalb stelle ich sehr gerne den Kontakt zur Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund her. Hier werden bayerische Spezialitäten an die Gäste des Freistaates in Berlin ausgeschenkt. Da darf das Weltmeisterbier aus Kaufbeuren auf keinen Fall fehlen!“

Stießen mit dem Weltmeisterbier auf den Erfolg der Bierbrauer auf dem Afraberg an: Gottfried Csauth, Stephan Stracke und Alexey Dozhdalev (von links nach rechts).

Stießen mit dem Weltmeisterbier auf den Erfolg der Bierbrauer auf dem Afraberg an: Gottfried Csauth, Stephan Stracke und Alexey Dozhdalev (von links nach rechts).