20.05.2016
BT

Bayerischer Innenminister Joachim Herrmann unterstützt die Idee einer PKW-Unterführung an der Bahnstrecke bei Bad Wörishofen

Im Rahmen der Elektrifizierung der Bahnstrecke München-Memmingen-Lindau soll der Bahnübergang an der Staatsstraße 2518, der alten B 18 zwischen Bad Wörishofen und Türkheim, durch eine PKW-Unterführung ersetzt werden. Diese sogenannte Höhenfreimachung des Bahnübergangs wird derzeit im laufenden Planfeststellungsverfahren geprüft. Die Idee einer PKW-Unterführung haben der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke und Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer (beide CSU) von Anfang an unterstützt und sich für eine Umsetzung stark gemacht.

Die beiden Abgeordneten hatten sich deshalb an die Deutsche Bahn und an die Bayerische Staatsregierung gewandt und sich nachdrücklich für die Notwendigkeit einer PKW-Unterführung ausgesprochen. Nachdem bereits die Deutsche Bahn positiv auf die Idee reagierte, hat nun auch Staatsminister Herrmann seine Unterstützung zugesagt. In seiner schriftlichen Antwort an den Bundestagsabgeordneten Stracke teilte der Staatsminister mit, dass der Freistaat Bayern der Höhenfreimachung aufgeschlossen gegenüber stehe und der Straßenbauträger sich für „die zeitnahe Realisierung einsetzen“ werde. Allerdings müsse nun zunächst das Ergebnis des derzeit laufenden Planfeststellungsverfahren abgewartet werde, erläuterte der Bayerische Innenmister in seinem Schreiben.

Stracke und Pschierer reagierten sehr erfreut auf die zugesagte Unterstützung: „Die PKW-Unterführung kann nur gebaut werden wenn die Deutsche Bahn und der Freistaat Bayern die erforderlichen Gelder zur Verfügung stellen. Mit der eindeutigen Antwort des Ministers wird nun klar, dass der Freistaat Bayern auch für die notwendige Finanzierung sorgen werde. Das ist ein sehr gutes Ergebnis. Wir werden weiter dran bleiben, damit die PKW-Unterführung auch wirklich realisiert wird“, versicherten Stracke und Pschierer abschließend.