11.05.2016
BT

Elektromobilität: Bund fördert den Landkreis Unterallgäu mit 42.096 Euro

„Der Landkreis Unterallgäu kann sich über eine Förderung des Bundes in Höhe von 42.096 Euro freuen, um die Elektromobilität im Landkreis voranzubringen“, teilte der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) mit. Die Förderzusage für den Landkreis Unterallgäu überreichte gestern Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin dem Abgeordneten.

Die Unterstützung macht das Förderprogramm zur batterieelektrischen Elektromobilität des Bundesverkehrsministeriums möglich. Städte, Gemeinden, Landkreise und andere kommunale Akteure erhalten Gelder für den Aufbau der Elektromobilität vor Ort. „Ziel des Programms ist es, der Elektromobilität flächendeckend zum Erfolg zu verhelfen. Daher investieren wir jährlich 30 Millionen Euro und unterstützen damit die kommunalen Akteure bei der Beschaffung von Elektrofahrzeugen, dem Aufbau von Ladeinfrastruktur und der Erarbeitung kommunaler Elektromobilitätskonzepte. Ein solches Konzept will der Landkreis Unterallgäu nun mit den bewilligten Fördermitteln erarbeiten“, erläuterte Stracke.

„Ich gratuliere dem Landkreis Unterallgäu herzlich zu dem Erfolg. Es freut mich, dass der Landkreis die Elektromobilität im Unterallgäu weiter voranbringen will. Die Bundesmittel werden dabei eine wertvolle Unterstützung sein. Sie sind im Unterallgäu jedenfalls gut angelegt“, ist sich Stracke sicher.

Übergabe der Förderzusage: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (links) und Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke (rechts). Bildquelle: Stephan Stracke, MdB.

Übergabe der Förderzusage: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (links) und Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke (rechts). Bildquelle: Stephan Stracke, MdB.