05.04.2016
BT

Stephan Stracke ruft zur Teilnahme am Deutschen Alterspreis 2016 auf

Unter dem Motto „Vielfältig Wohnen“ wird die Robert Bosch Stiftung die besten Ideen für altersgerechtes Wohnen mit dem Deutschen Alterspreis 2016 auszeichnen. Der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) ruft alle Initiativen und Projekte aus dem Allgäu zur Teilnahme auf. Der Deutsche Alterspreis ist mit insgesamt 120.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 26. April 2016.

„Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich, möglichst lange selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen zu können. Darum sollte gutes Wohnen altersgerecht gestaltet sein und die vielfältigen Bedürfnisse älterer Menschen berücksichtigen. Besonders originelle, zukunftsweisende und vorbildhafte Konzepte für altersgerechtes Wohnen zeichnet die Robert Bosch Stiftung daher mit dem diesjährigen Deutschen Alterspreis aus“, erklärte Stracke.

Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Institutionen oder Unternehmen, deren Initiativen derzeit umgesetzt werden oder bereits vollendet sind, aber nicht länger als drei Jahre zurück liegen. Bewerbungen von geplanten Vorhaben werden nicht in das Bewerbungsverfahren aufgenommen.

Berücksichtigt werden architektonische Ansätze wie barrierefreies Wohnen, technische Innovationen zur Förderung der Selbständigkeit sowie Projekte zu neuen Formen des Zusammenlebens, die der wachsenden Pluralität von Lebensentwürfen Rechnung tragen. „Gewünscht werden Bewerbungen, die innovativ und originell sind und eine Vorbildfunktion übernehmen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass es viele solcher Ideen im Allgäu gibt“, ist Stracke sicher.

Eine Bewerbung für den Deutschen Alterspreis ist ausschließlich online möglich. Zugang zum Bewerberportal sowie weitere Informationen zum Deutschen Alterspreis finden Sie unter www.alterspreis.de.