22.04.2015
BT

Familien umfassend unterstützen - Familien liegen uns besonders am Herzen

Anlässlich der morgen beginnenden parlamentarischen Beratungen zum Gesetzentwurf zur Anhebung des Grundfreibetrages, des Kinderfreibetrages, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags sowie des Beschlusses der Geschäftsführenden Vorstände der Koalitionsfraktionen zur Anhebung des steuerlichen Entlastungsbetrages für Alleinerziehende erklären der haushalts- und finanzpolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Bartholomäus Kalb MdB, sowie der familienpolitische Sprecher, Stephan Stracke MdB:

Wir schnüren ein Leistungspaket, das Familien umfassend unterstützt. Mit einer Erhöhung des Kinderfreibetrags um 144 Euro auf 4.512 Euro ab 2015 und nochmals um 96 Euro auf dann 4.608 Euro ab 2016 entlasten wir Familien bei der Einkommensteuer. Um auch die Familien zu fördern, die nicht vom Kinderfreibetrag profitieren, heben wir entsprechend der Erhöhung des Kinderfreibetrags beginnend ab 2015 in zwei Stufen das Kindergeld an. Ab 2016 wird es dann für das erste und das zweite Kind jeweils 190 Euro betragen, für dritte Kinder 196 Euro und für jedes weitere Kind jeweils 221 Euro. Ferner heben wir auch den Kinderzuschlag um 20 Euro auf 160 Euro monatlich ab dem 1. Juli 2016 an. Als CSU-Landesgruppe stellen wir damit erneut unter Beweis, dass uns Familien besonders am Herzen liegen und sie sich auf unsere familienfreundliche Politik verlassen können", sagt Bartholomäus Kalb."

Auch die Alleinerziehenden werden von uns kraftvoll unterstützt. Wir lösen unsere Vereinbarung im Koalitionsvertrag ein und werden den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende um 600 Euro und damit um knapp 50 Prozent auf 1.908 Euro erhöhen. Damit die Betroffenen möglichst schnell davon profitieren, wollen wir die Erhöhung rückwirkend zum 1. Januar 2015 umsetzen. Neu ist, dass der Entlastungsbetrag mit der Zahl der Kinder steigen wird. Denn je mehr Kinder zu betreuen sind, desto höher ist der damit verbundene Aufwand. Für alleinerziehende Eltern gilt dies umso mehr. Aus diesem Grund werden wir den Entlastungsbetrag für jedes weitere Kind um noch einmal 240 Euro anheben. Mit all diesen Maßnahmen stärken wir die Perspektiven der Familien. Auch künftig werden wir mit unserer Politik Eltern zur Seite stehen, damit sie Familie, Beruf und gesellschaftliches Engagement vereinbaren können", sagt Stephan Stracke.