05.03.2015
BT

Stephan Stracke ruft Allgäuer Buchhändler zur Bewerbung um den Deutscher Buchhandlungspreis 2015 auf – Bewerbungen sind ab sofort möglich

Die Bundesregierung hat den Deutschen Buchhandlungspreis ins Leben gerufen. Ausgezeichnet werden besondere Leistungen von kleineren, inhabergeführten Buchhandlungen in Deutschland. Der Preis ist insgesamt mit einer Million Euro ausgestattet und wird in wird in diesem Jahr erstmals vergeben. Der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) ruft die Inhaber von Allgäuer Buchhandlungen auf, sich für den Preis zu bewerben.

„Gerade im Allgäu gibt es noch ein dichtes Netz klassischer, inhabergeführter Buchhandlungen, die das Interesse am Lesen und für Literatur wecken“, sagte Stracke. In Zeiten des Onlinebuchhandels und des digitalen Vertriebs von Büchern kämpfen allerdings viele kleinere Buchhandlungen um ihr wirtschaftliches Überleben. „Wir setzen mit diesem Preis deshalb ein deutliches Zeichen, um die inhabergeführten Buchhandlungen zu unterstützen“, sagte Stracke.

Der Deutsche Buchhandlungspreis wird an Buchhandlungen für besondere Leistungen in den folgenden Bereichen vergeben:
• kulturelles Veranstaltungsprogramm (z. B. Lesungen und Kooperationen mit anderen Kulturträgern),
• Engagement bei der Lese- und/oder Literaturförderung (z. B. Kooperationen mit Kindergärten, Schulen und Kirchen),
• literarisches Sortiment (z. B. breites Angebot kleinerer und unbekannterer Verlage),
• innovatives Geschäftsmodell (z. B. ein neuartiges Verkaufskonzept).

Eine unabhängige Fachjury schlägt die Preisträger vor. Ausgezeichnet werden bis zu 100 Buchhandlungen in drei Kategorien. Die Gewinner können sich über Prämien in Höhe von jeweils 25.000, 15.000 und 7.000 Euro freuen.

Interessierte Buchhandlungen können ihre Bewerbungen ab sofort bis zum 29. Mai 2015 einreichen. Die Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.deutscher-buchhandlungspreis.de.

© Deutscher Bundestag/ Lichtblick/Achim Melde

© Deutscher Bundestag/ Lichtblick/Achim Melde