09.10.2014
BT

Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Marktoberdorf besuchen Stephan Stracke in Berlin

Diese Woche besuchte eine 9. Klasse der Mittelschule Marktoberdorf im Rahmen ihrer Abschlussfahrt die Hauptstadt. Auf Einladung des Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) haben die 21 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrer auch den Deutschen Bundestag besichtigt.

Eine Führung durch das Reichstagsgebäude bildete den Schwerpunkt des Besuches. Dabei wurden Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments sowie die Geschichte und Architektur des Reichstagsgebäudes erläutert. Im Anschluss stand Stephan Stracke den Jugendlichen für ein Gespräch zur Verfügung. Stracke gab einen kleinen Einblick in seine Abgeordnetentätigkeit und beantworte zahlreichen Fragen zu seinem persönlichen Werdegang und zu aktuellen politischen Themen.

Ein Schüler wollte wissen, wie Stracke eigentlich zur Politik gekommen wäre. Sein Geschichtslehrer im Gymnasium hätte ihn für Politik begeistert, erklärte Stracke. Der Lehrer habe in der Schule nach dem Fall der Berliner Mauer 1989 eine Arbeitsgemeinschaft Politik gegründet. Als Schüler habe Stracke im Rahmen einer Klassenfahrt noch selbst auf der damaligen Berliner Mauer gestanden. „Wenn man sieht, wie die ehemals geteilte Stadt heute zusammengewachsen ist, dann ist das ein gutes Beispiel für die tolle Entwicklung in Deutschland und Europa“, sagte Stracke. Allerdings sei Frieden in Europa alles andere als selbstverständlich. Dies zeige die kriegerische Auseinandersetzung in der Ukraine.

Nach dem Gespräch machte sich die Klasse auf dem Weg zum Berliner Alexanderplatz, um den Tag mit einem Kinobesuch ausklingen zu lassen. Eine Führung durch die parlamentshistorische Ausstellung "Wege - Irrwege - Umwege" des Deutschen Bundestages im Deutschen Dom am folgenden Tag rundete den Besuch des Bundestages ab.

Stephan Stracke im Gespräch mit der 9. Klasse der Mittelschule Marktoberdorf.

Stephan Stracke im Gespräch mit der 9. Klasse der Mittelschule Marktoberdorf.