19.09.2014
WK

MdB Stracke bei Pfrontener Viehscheid

Pfronten – Auch in diesem Jahr lockte der größte Ostallgäuer Viehscheid viele tausende Besucher nach Pfronten. Bereits am Vortag fand der große Festumzug mit anschließendem Unterhaltungsabend statt. Auch CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke nahm an diesem teil. „Der Festumzug in Pfronten ist mit seinen über 1.000 Teilnehmern immer ein ganz besonderes Highlight – und das nicht nur für Einheimische“, so Stracke.

Einen Tag später kehrten dann die rund 400 Rinder mit den zirka 15 Kranzkühen nach ihrem rund 100-tägigen Sommeraufenthalt auf den sieben Pfrontener Alpen ins Tal zurück. Verbracht haben die Rinder den Alpsommer dort mit den Alphirten. Für den guten Verlauf des Sommers und zur Dankbarkeit für ihren Einsatz spendete Stracke den Hirten die diesjährige Schelle. „Die Schelle ist Zeichen und Ausdruck der Dankbarkeit, dass die Hirten auch in diesem Jahr wieder eine hervorragende Arbeit geleistet haben“, so Stracke.

„Viehscheide sind Ausdruck des Stolzes auf unsere bayerischen Traditionen und Zeichen unserer Brauchtumspflege“, strich Stracke heraus. Zudem seien die Bergwiesen mit ihren bis zu 70 unterschiedlichen Kräutern „ein Garant für die top Qualität einiger spezieller Allgäuer Käse- und Milchprodukte“, so Stracke und führt aus: „Zudem werden durch diese traditionelle Beweidungsform unsere einzigartige Bergregion mit ihren seltenen Pflanzen erhalten.“

Bildquelle: Lukaszewski

Bildquelle: Lukaszewski

Bildquelle: Lukaszewski

Bildquelle: Lukaszewski

Bildquelle: Lukaszewski

Bildquelle: Lukaszewski