15.09.2014
WK

MdB Stracke zur Debatte über seine aktuelle Rede im Bundestag

"Am Donnerstag habe ich in der Debatte zum Haushalt des Arbeits- und Sozialministeriums im Deutschen Bundestag gesprochen. In meiner Rede forderte ich im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit das Engagement jedes Einzelnen ein. Ohne dieses Engagement geht es nämlich nicht. Ich empfinde es als problematisch, wenn ein jugendlicher Erwerbsloser nicht arbeiten will, obwohl er dazu an sich in der Lage wäre, gleichzeitig aber auf die Leistungen der Solidargemeinschaft zurückgreifen will. Diesen Gedanken habe ich versucht, unter anderem durch den Gebrauch des bayerischen Begriffs "fauler Grippl" auf den Punkt zu bringen. Der Gebrauch dieses Dialektbegriffs war ein Fehler, weil der Begriff missverständlich ist. Ich habe noch im Bundestagsplenum erneut das Wort ergriffen und klargestellt, dass ich mit dem Begriff nicht einen Menschen mit Behinderung gemeint habe. Wenn ich falsch verstanden wurde und sich durch meine Aussage jemand getroffen fühlt, tut mir dies leid und ich entschuldige mich dafür."