03.09.2014
WK

MdB Stracke bei allgäuweiten Streuwiesentag in Obergünzburg

Obergünzburg – „Brauchtumspflege ist eine ehrenvolle Verantwortung zum Erhalt unserer bayerischen Kultur, unserer Traditionen sowie unserer Wertvorstellungen“, strich CSU-Bundestagsabgeordneter beim Streuwiesentag in Obergünzburg in seinem Grußwort heraus. Eingeladen wurde zu dem allgäuweiten Streuwiesentag von den Landschaftspflegeverbänden Ost-, Ober-, Unterallgäu sowie Lindau/ Westallgäu.

Bereits am 1.1.2010 wurde eine Koordinationsstelle des allgäuweiten LEADER-Projektes „Allgäuer Streuverwertung“ geschaffen. Träger des Projekts waren die Landschaftspflegeverbände. Das Ziel des Projekts war es nicht nur die enorme Artenvielfalt und die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft im Allgäu zu bewahren, sondern auch zusätzlich Wertschöpfung in der Landwirtschaft sowie indirekt im Tourismus zu generieren. „Dies ist ihnen gelungen. Sie haben es geschafft, dass die Streuwiesen im Allgäu zu einem wahren Markenzeichen geworden sind“, stricht Stracke heraus.

Die artenreichen Streuwiesen bieten nicht nur vielen bedrohten Pflanzen und Tieren einen einzigartigen Lebensraum, sondern durch ihre gelb-orange Färbung im Herbst verleihen sie der Allgäuer Landschaft „einen hohen Wiedererkennungswert sowie ein Alleinstellungsmerkmal“, so Stracke.

„Die Landschaftspflegeverbände verstehen sich als Partner der Landwirtschaft sowie der Kommunalpolitik. Nur mit Freiwilligkeit ist der Erfolg gesichert“, so Stracke und führt aus: „Das LEADER-Projekt wie die „Allgäuer Streuverwaltung“ und aktuell mit der Moorallianz sind herausragende Projekte, um den Landschaftsschutz weiter voranzubringen.“

Gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden der deutschen Landschaftspflege, Josef Göppel, MdB, diskutierte Stracke beim Streuwiesentag über die aktuellen Herausforderungen rund um die Landwirtschaft und den Umweltschutz. „Eine sehr gelungene Veranstaltung mit allen Akteuren in Sachen Landschaftspflege“, lautete Strackes Resümee.