14.05.2013
WK

Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ 210.000 Euro Städtebauförderungsmittel für Bad Wörishofen

Bad Wörishofen – 210.000 Euro erhält die Stadt Bad Wörishofen aus dem Fördertopf der Bund-Länder-Gemeinschaftsinitiative „Soziale Stadt“ in diesem Jahr. Dies teilt CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke auf Nachfrage bei dem Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann mit. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag für die soziale und wirtschaftliche Stabilisierung in den Quartieren und Ortsteilen“, so Herrmann.

Verwendet werden die Fördermittel für die Umgestaltung der Seitenflächen des Bahnhofsvorplatzes. „Auf diese Weise wird eine attraktivere und vor allem verbesserte barrierefreie Vernetzung mit dem Ortszentrum Bad Wörishofens geschaffen“, hebt Stracke hervor. Darüber hinaus wird auch das engagierte Quartiersmanagement „Soziale Stadt“ mit Schwerpunkten zur demografischen Entwicklung bezuschusst. Für das Areal am Pfarrgarten soll über eine Feinuntersuchung noch in diesem Jahr eine Nachnutzung als „Soziales Zentrum am Pfarrgarten“ vorbereitet werden. Die Stadt strebt hier eine Bündelung geeigneter Einrichtungen mit Vernetzung vorhandener Angebote und gesellschaftlichem Engagement an.

2013 stehen in Bayern für das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ insgesamt 11,3 Millionen Euro zur Verfügung. Im Zentrum des Programms stehen Quartiere, in denen im Hinblick auf die Qualität von Wohnungen und des Wohnumfeldes sowie der Sozialstruktur ein besonderer städtebaulicher Erneuerungsbedarf besteht. „Dank des Programms können Städte und Gemeinden sich aktiv auf die Herausforderungen einstellen, die der demographische Wandel mit sich bringt“, streicht Stracke die wichtige Bedeutung des Förderprogramms heraus. In diesem Jahr werden 68 Quartiere in 59 bayerischen Städten, Märkten und Gemeinden gefördert. Zusammen mit den kommunalen Eigenanteilen stehen 18,6 Millionen Euro für Erneuerungsmaßnahmen zur Verfügung.