17.06.2013
WK

15 Jahre entschlossener Einsatz gegen Gewalt bei Kindern MdB Stracke im Gespräch mit Schauspieler Olaf Krätke

Markt Kaltental – Seit 15 Jahren ist der Schauspieler Olaf Krätke, bekannt aus dem Kinoerfolg „Wickie und die starken Männer“, mit seinem Präventionsprojekt „Geheimsache Igel“ längst nicht mehr nur an Schulen, Kindergärten und Kinderhorten im Allgäu unterwegs, sondern in der gesamten Bundesrepublik. „15 Jahre Einsatz gegen Gewalt bei Kindern. Olaf Krätke und sein Projekt helfen Kindern, geben Kindern Kraft 'Nein' zu sagen und sie stärken Kinder. Das ist entschlossener Einsatz gegen Gewalt“, unterstrich CSU-Bundespolitiker Stephan Stracke kürzlich im Gespräch mit dem Schauspieler.

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Präventionsprojektes „Geheimsache Igel“ nutzte der Bundespolitiker die Gelegenheit um im Gespräch mit dem Schauspieler und Geschäftsführer der Dachorganisation „World Infancia – making children stronger“ und dem Schirmherren des Projektes „Geheimsache Igel“, Kabarettist Wolfgang Krebs, über das Präventionsprojekt und die gemeinnützige Organisation zu sprechen. Begleitet wurde der Bundespolitiker dabei von Kaltentals Bürgermeister Manfred Hauser.

Im September 2012 hat sich Krätke dazu entschlossen, die gemeinnützige Organisation „World Infancia – making children stronger“ zu gründen. Gebündelt werden in der Präventionsfirma verschiedene Projekte wie „Geheimsache Igel“ oder auch „Cool Faces“, das sich speziell an Jugendliche richtet. Mit der Organisation will der Schauspieler, der in Markt Kaltental lebt, „Kindern so umfassend wie möglich helfen“. Er selbst habe eine glückliche Kindheit gehabt und genau dieses bekräftigt ihn im Einsatz gegen Gewalt und sexuelle Gewalt gegen Kinder. „Gewaltprävention bedeutet für mich, Toleranz und Respekt zu schaffen“, hebt Krätke hervor. Kabarettist Wolfgang Krebs, selbst Vater, hat bereits viele Male das Theaterstück „Geheimsache Igel“ gesehen. „Das Stück ist sehr beeindruckend. Es macht deutlich, dass man nicht nur als Kind, sondern auch als Erwachsener einfach mehr Grenzen setzen muss“, verdeutlicht Krebs.

Mit „Cool Faces“ möchte Krätke hingegen gezielt auf Jugendliche zu gehen und ihnen die Möglichkeit bieten „Probleme, die sie belasten, zu kanalisieren“. In den Bereichen Kunst, Tanz, Schauspiel oder Musik sollen Jugendliche ihre Probleme, ihre Wut und ihre Ängste zum Ausdruck bringen. „Sie sollen auf diese Weise lernen, dass Gewalt etwas für Schwächlinge ist“, betont Krätke. „Es ist einfach sensationell, was im Markt Kaltental alles für Ideen und Projekte keimen“, so Bürgermeister Hauser. Damit die Projekte aber auch wachsen können, müssen sie gehegt und gepflegt werden. Aus diesem Grund wird sich Bundespolitiker Stracke an die Kinderkommission des Deutschen Bundestags wenden und die World Infancia mit ihren Projekten vorstellen. „Kinder sind unser höchstes Gut. Dieses müssen wir schützen. Daher muss ein deutliches und gemeinsames Signal gegen Gewalt bei Kindern gesetzt werden. Die World Infancia setzt bereits ein solches Signal“, hebt Stracke hervor.

MdB Stephan Stracke (v. li.), Schauspieler Olaf Krätke und Bürgermeiser Manfred Hauser

MdB Stephan Stracke (v. li.), Schauspieler Olaf Krätke und Bürgermeiser Manfred Hauser