11.07.2014
WK

MdB Stracke besichtigt erste Wasserkraftschnecke im Allgäu

Lautrach – Die regenerativen Energieträger liefern einen immer größeren Beitrag zur weltweiten Energieversorgung, da die fossilen Brennstoffe immer knapper werden. „Es gilt auch die kleinsten Potenziale sinnvoll auszunutzen“, strich CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke kürzlich in Lautrach heraus. Dort schaute sich der Bundespolitiker die erste Wasserkraftschnecke mit einer 10 KW Leistung im Allgäu bei der Familie Müller an. „Das ist Energieerzeugung, die vorbildlich ist: ökologisch und grundlastfähig“, lobte Stracke. Zusätzlich hat die Familie Müller auf eigene Kosten noch eine Fischtreppe errichtet.