15.06.2014
WK

MdB Stracke spricht beim 64. Bayerischen Schützentag

Schwangau – Die 64. Delegiertenversammlung zum Bayerischen Schützentag fand dieses Mal in Schwangau statt. Sowohl der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, als auch CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke betonten in ihren Grußworten, dass der Freistaat Bayern sowie der Bund sich ganz klar zur Verantwortung der Vereine – insbesondere der Schützenvereine – bekenne. „Ein klares Stoppschild muss gegenüber einer Kompetenzverlagerung in Sachen Schützenwesen auf die europäische Ebene aufgestellt werden“, so Stracke und ergänzte: „Darüber hinaus brauchen wir in Deutschland keine Verschärfung des Waffenrechtes. Deutschland verfügt bereits über eines der strengsten Waffengesetze der Welt.“