18.06.2014
WK

MdB Stracke weist auf Wissenschaftspreis 2014 des Deutschen Bundestags hin

Allgäu – Der Deutsche Bundestag wird auch im Jahr 2014 wieder einen Wissenschaftspreis verleihen. Der Preis, vom Parlament 1989 aus Anlass seines 40-jährigen Bestehens begründet, wird seit 1997 in zweijährigem Turnus verliehen. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und soll vor allem zur Beschäftigung mit den Fragen des Parlamentarismus anregen.

„Mit dem Wissenschaftspreis würdigt der Bundestag herausragende wissenschaftliche Arbeiten der jüngsten Zeit, die zu einem vertieften Verständnis der parlamentarischen Praxis beitragen. Ich freue mich, wenn sich Wissenschaftler und auch Nachwuchswissenschaftler aus meinem Wahlkreis an dieser Ausschreibung beteiligen“, so der hiesige CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke.

Für eine Bewerbung gelten folgende Regelungen: Wissenschaftliche Studien können sowohl vom Autor selbst wie durch Dritte vorgeschlagen werden. Die Werke müssen in dreifacher Ausfertigung und nach Abschluss der gegebenenfalls vorangegangenen akademischen Verfahren eingereicht werden. Der Bewerbung ist ein Lebenslauf beizufügen. Berücksichtigt werden nur bereits publizierte Arbeiten, die seit dem 1. Juli 2012 erschienen sind.

Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Fachjury aus Wissenschaftlern unterschiedlicher Provenienz. Die Auszeichnung wird im kommenden Frühjahr durch den Präsidenten des Deutschen Bundestags verliehen.

Anwärter und Befürworter preiswürdiger Arbeiten werden gebeten, sich bis zum 15. Juli 2014 an folgende Adresse zu wenden:

Deutscher Bundestag
Referat WD 1
Wissenschaftspreis
Platz der Republik 1
11011 Berlin
E-Mail: vorzimmer.wd1@bundestag.de
Telefon: 030-227-38629
Fax: 030-227-36464