31.05.2014
WK

MdB Stracke ruft zur Bewerbung für das Parlamentarische Patenschafts-Programm auf

Allgäu – „Die Bewerbungsphase für das 32. PPP-Programmjahr 2015/2016 hat begonnen. Ab sofort können sich wieder Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige um ein Stipendium für ein Jahr in den USA bewerben“, teilt CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke mit.

Die Bewerbungsphase endet am 12. September 2014. „Interessierte können sich ganz einfach und bequem online bewerben“, so Stracke. Das Online-Formular ist auf www.bundestag.de/ppp zu finden. „Selbstverständlich ist eine Bewerbung auch per Postkarte, die im Informationsflyer zu finden ist, möglich“, hebt Stracke hervor. Den Informationsflyer gibt es zur Selbstabholung im Kaufbeurer Wahlkreisbüro, Alte Weberei 2.

Im September 1983 vereinbarten der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutsche Bundestag einen beidseitigen Jugendaustausch, das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP), das in den USA Congress Bundestag Youth Exchange (CBYX) heißt. Anlass hierzu war der 300. Jahrestag der ersten deutschen Einwanderung. „Das PPP bietet eine hervorragende Möglichkeit, um nicht nur für ein Jahr als Junior-Botschafter in den USA die deutsch-amerikanische Freundschaft zu stärken, sondern auch um die englische Sprache zu festigen sowie neue Eindrücke als Schüler oder Berufstätiger zu sammeln“, betont Stracke.

Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, die mindestens 15 Jahre und höchstens 17 Jahre alt sind. „Bewerber, die eine Realschule, ein Gymnasium oder eine Sekundarschule besuchen, sollten sich diese Chance auf ein Vollstipendium in den USA nicht entgehen lassen“, wirbt Stracke. Zudem können sich aber auch junge Berufstätige bewerben, die ihre Ausbildung abgeschlossen haben und höchstens 24 Jahre alt sind. Teilnahmeberechtigt sind ebenfalls arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung. „Junge Berufstätige besuchen in den USA zunächst ein College für ein halbes Jahr und absolvieren im Anschluss in ihrer Berufssparte in einem amerikanischen Betrieb ein Praktikum“, so Stracke.

Ausführliche Informationen zum PPP gibt es auf www.bundestag.de/ppp