16.05.2014
BBV - Referat Obst- und Gartenbau

Mindestlohn bereitet Obstbauern Sorge

Kaufbeuren - Eine praxistaugliche Umsetzung des Mindestlohns stand im Mittelpunkt des Gesprächs mit Vertretern der Obstbauern vom Bodensee und Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke am 14. Mai 2014 in Kaufbeuren. MdB Stracke ist arbeits- und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag.

Die Obstbauern forderten dabei eine Übergangszeit bis 2017 und die Berücksichtigung kurzfristiger Beschäftigungsverhältnisse für Erntehelfer. Bei einer Tätigkeit von maximal zwei Monaten (50 Tage) können Saisonarbeiter zum Teil sozialversicherungsfrei beschäftigt werden. Dies muss bei der Festsetzung eines Brutto-Mindestlohns berücksichtigt werden.

MdB Stracke sagte seine Unterstützung für eine sinnvolle Übergangsregelung zu.

Hubert Bernhard (v.li.), Tettnang, Helmut Jäger, Lindau, Markus Kurrek, Nonnenhorn, Stefan Schäfler, Wasserburg, und MdB Stephan Stracke.

Hubert Bernhard (v.li.), Tettnang, Helmut Jäger, Lindau, Markus Kurrek, Nonnenhorn, Stefan Schäfler, Wasserburg, und MdB Stephan Stracke.