05.04.2014
WK

MdB Stracke berichtet über seine politische Arbeit im Mehrgenerationenhaus

Kaufbeuren – Kürzlich schaute CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke im Kaufbeurer Mehrgenerationenhaus vorbei und berichtete beim Seniorennachmittag über seine politische Arbeit in Berlin.

Besonders interessierte die Seniorinnen und Senioren der Berliner Flughafen, der nach vielen Verzögerungen nun angeblich 2016 eröffnet werden soll. „Es ist einfach unbegreiflich: Der Flughafenneubau ist komplett aus dem Ruder gelaufen und weist massivste Baumängel auf, die Kostensteigerungen liegen im Milliardenbereich. Viel Steuergeld wurde so in den Sand gesetzt“, so Stracke. „Die Verantwortung liegt hierfür ganz klar bei den Ländern Berlin und Brandenburg.“

Neben dem Hauptstadtflughafen-Debakel diskutierte der Bundespolitiker mit den Seniorinnen und Senioren im Seniorentreff des Mehrgenerationenhauses auch über den Länderfinanzausgleich sowie die sogenannte Mütterrente. „Die Mütterrente kommt zum 1. Juli 2014. Das haben wir als CSU im Wahlkampf versprochen; dieses Versprechen halten wir“, streicht der Sprecher der CSU-Landesgruppe für Sozialpolitik heraus.

Ab Juli 2014 soll Müttern für jedes vor 1992 geborene Kind zusätzlich ein Entgeldpunkt in der gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet werden. Das sind umgerechnet rund 330 Euro mehr pro Kind im Jahr. Mütter, die bereits eine Rente beziehen, müssen hierfür keinen Antrag stellen. Die Rentenversicherung macht dies von sich aus. Bei über neun Millionen berechtigten Müttern kann die Auszahlung aber vermutlich erst Ende 2014 erfolgen. Die Rentenversicherung schafft dies vorher einfach rein verwaltungsmäßig nicht. „Mit der Mütterrente werden die Erziehungszeiten unserer Mütter besser anerkannt. Das ist gerecht so“, meinte Stracke.

Abschließend tauschte sich Stracke mit den Seniorinnen und Senioren auch über die aktuelle Kaufbeurer Stadtpolitik aus.