25.03.2014
WK

MdB Stracke ruft die Wählerinnen und Wähler im Ostallgäu zur Stichwahl auf

Ostallgäu/Marktoberdorf – „Ihr Stimme zählt“, ruft CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke die Wählerinnen und Wähler auf von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. „Wählen gehen zu können, ist ein Königsrecht, wie es schon Bundestagspräsident Norbert Lammert treffend formuliert hat. Nehmen Sie dieses Recht aktiv wahr“, so Stracke.

Am Sonntag, 30. März, sind die Wahllokale noch einmal von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. „Dann entscheiden Sie, ob Sie einen Wechsel im Landkreis Ostallgäu wollen“, wendet sich Stracke direkt an die Wähler und führt aus: „Schenken Sie bitte erneut der CSU und Maria Rita Zinnecker ihr Vertrauen. Lassen Sie uns gemeinsam Taten sprechen!“

Der 30. März steht ganz im Zeichen der Stichwahl: Herausforderin Maria Rita Zinnecker (CSU) hat den derzeit amtierenden Landrat Johann Fleschhut (FW) in eine Stichwahl gezwungen. Im ersten Wahlgang haben 25.182 Wählerinnen und Wähler ihre Stimme Maria Rita Zinnecker gegeben. Das sind fast 2.000 Stimmen mehr als der derzeitige Amtsinhaber erhalten hat. „Setzen Sie daher bei der Stichwahl erneut ein Zeichen und stimmen Sie für den Wechsel mit Maria Rita Zinnecker“, so Stracke.

Zudem sind alle Marktoberdorfer Bürgerinnen und Bürger gleich doppelt gefordert: „Denn Sie wählen gleichzeitig Ihr neues Stadtoberhaupt“, so Stracke. Zur Stichwahl stehen sich Dr. Wolfgang Hell (CSU) und Brigitte Schröder (FW) gegenüber. Im ersten Wahldurchgang konnte Dr. Hell mit 38,3 Prozent seine Mitbewerberin Schröder mit 24,6 Prozent klar auf Platz zwei verweisen. „Ich hoffe, dass die Marktoberdorfer Bevölkerung auch hier für den Wandel stimmt und ihr Vertrauen Dr. Hell und der CSU schenkt“, hebt Stracke hervor.