27.02.2014
WK

Kaufbeurer Rathaus gestürmt

Kaufbeuren – Pünktlich um 11.11 Uhr stürmten Mitglieder der Kunstreiter Kaufbeuren e.V. zusammen mit dem Ordensrat des Regionalverbandes Bayerisch-Schwäbischer Fastnachtsvereine e.V. sowie Mitgliedern der Saskaler Armee am heutigen Gumpigen Donnerstag das Rathaus in Kaufbeuren.

Kunstreiter-Präsident und Kabarettist Wolfgang Krebs und Günther Seydel, BSF-Ordensrat und Vorstand von „Aufbruch-Umbruch“, teilten dabei einige humorvolle Faschingsspitzen über die Kaufbeurer Stadtpolitik aus und hießen den „Haupt- und Schwerverbrecher aus Berlin, Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke“, so Seydel, willkommen. Dieser kam verkleidet als „Alpen-Aladin“ . „Allerdings habe ich meine Wunderlampe im Büro gelassen“, so Stracke schmunzelnd.

Bevor dem Oberbürgermeister Stefan Bosse der goldene Schlüssel für das Rathaustor abgeluchst werden konnte, wurden noch 200 Krapfen an die zahlreich erschienenen Kaufbeurer Bürger verteilt. Gespendet wurden diese von den Kunstreitern.

„Heute feiern wir auch ein kleines Jubiläum. Denn seit fünf Jahren wird das Kaufbeurer Rathaus gestürmt. Es freut mich sehr, dass sich dieser Sturm im Faschingskalender der Kaufbeurer Närrinnen und Narren zu einer festen Größe etabliert hat“, so Stracke.

Bis zum Aschermittwoch bleibt das Rathaus noch in Narrenhand.