11.11.2013
WK

„Unverzichtbare Einrichtung“ - MdB Stracke und Unternehmer Dr. Huber bei der Buchloer Tafel

Buchloe – Über 900 Tafeln mit mehr als 3.000 Tafel-Läden gibt es derzeit in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Rund 50.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer packen mit an und holen mit über 5.000 Fahrzeugen Lebensmittel bei Unternehmen, Supermärkten und Einzelhändlern ab. Eine von den Tafeln befindet sich auch am Heideweg in Buchloe. Ins Leben gerufen hat diese „unverzichtbare Einrichtung“, wie CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke kürzlich die Buchloer Tafel bei einer Spendenübergabe zusammen mit Dr. Wilfried Huber, Geschäftsführender Gesellschafter der Karwendel-Werke Buchloe, bezeichnete, Hella Mehl. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Walter und dem Stadtrat Anton Kögel hat sie die Räumlichkeiten gesucht und die Buchloe Tafel unter der Trägerschaft des Caritasverbandes für den Landkreis Ostallgäu gegründet.

Jeden Donnerstag, außer an Feiertagen, verteilen Hella Mehl und ihre Helferinnen und Helfer die gespendeten Lebensmittel an rund 130 Personen aus Buchloe. Nicht an einem Donnerstag, sondern bereits dienstags informierten sich Bundespolitiker Stracke zusammen mit dem Buchloer Unternehmer Dr. Huber bei der Buchloer Tafel. Seit vielen Jahren gehören die Karwendel-Werke zu den Unterstützern der Tafel. „Die Idee der Tafel ist gut und es gilt sie nachhaltig zu stützen“, so Dr. Huber. Die Karwendel-Werke helfen neben der Buchloer Tafel beispielsweise auch der Tafel in Stuttgart. Nicht mit leeren Händen kam Dr. Huber auch an diesem Tag. Dr. Huber überreichte Hella Mehl einige Kartons mit Quark und Frischkäse. Mit Blick auf den Dezember und die damit beginnende Adventszeit brachte Stracke 50 Schokonikoläuse mit. „Das ist der echte Nikolaus und kein Weihnachtsmann mit einer Zipfelmütze“, betonte Stracke. Der CSU-Politiker unterstützt damit die „Weihnachtsmannfreie Zone“, eine Aktion des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken. Es gehe dabei um eine Besinnung auf den wahren Gedanken des Nikolaustages und die Taten des heiligen Mannes, so Stracke. „Die Aktion gibt es seit 2002 und liegt mir persönlich sehr am Herzen. Es geht darum, dass wir uns Traditionen bewahren und diese auch unseren Kindern vermitteln“, strich Stracke heraus.

„Viel mehr als nur eine reine Lebensmittelausgabe“ sei die Buchloer Tafel für ihr Klientel, so Franz Gast, Geschäftsführer des Caritasverbandes Ostallgäu. Er nennt den Ansatz kurz „Tafel+“. Hella Mehl, ihr Ehemann sowie das gesamte Team der Tafel Buchloe seien viel mehr „richtige Kümmerer“, so Gast. Es wird zugehört, Ratschläge gegeben und geholfen. Dank der Unterstützung Mehls und ihres „gut geknüpften Netzwerkes“, so Gast, konnte sie auch beispielsweise einem jungen

Mann eine Arbeitsstätte vermitteln. „Er hat jetzt eine Festanstellung und ist mittlerweile glücklich verheiratet“, berichtet Mehl.

Überwiegend kämen Rentner in die Buchloer Tafel, denen ihre Rente nach Abzug der Miete und der Nebenkosten „einfach nicht zum Leben mehr reicht“, so Hella Mehl. Aber es gebe auch jene Fälle in denen der Mann zwar arbeiten gehe, das Einkommen dennoch nicht ausreiche, um die Familie zu versorgen. „Wer gut arbeitet, muss auch vernünftig davon leben können“, strich der Bundespolitiker bei dem Gespräch in der Buchloer Tafel heraus. Doch bei allen Diskussionen um einen Mindestlohn dürfen „wir nicht vergessen, dass wir vielmehr Lösungen finden müssen, um nachhaltig Beschäftigungen für Arbeitnehmer zu sichern“, betonte Stracke abschließend.

Wer die Buchloer Tafel selbst mit Spenden unterstützen oder im Team von Hella Mehl mitarbeiten möchte, kann einfach donnerstags in der Zeit von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr am Heideweg 2 in Buchloe vorbeischauen und sich bei Hella Mehl informieren.
v.l.n.r.: Franz Gast (Geschäftsführer des Caritasverbandes Ostallgäu), Stephan Stracke MdB, Dr. Wilfried Huber (Geschäftsführender Gesellschafter Karwendel-Werke Buchloe), Hella Mehl (Leiterin der Buchloer Tafel) und Walter Mehl

v.l.n.r.: Franz Gast (Geschäftsführer des Caritasverbandes Ostallgäu), Stephan Stracke MdB, Dr. Wilfried Huber (Geschäftsführender Gesellschafter Karwendel-Werke Buchloe), Hella Mehl (Leiterin der Buchloer Tafel) und Walter Mehl