04.11.2013
WK

MdB Stracke spricht bei Begleitausschuss „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“

Kaufbeuren – Der Deutsche Bundestag hat im Januar 2012 den Untersuchungsausschuss Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ einberufen, um „gründlich die Hintergründe, Zusammenhänge sowie auch eventuelle Versäumnisse aufzuklären und dadurch eine aktive Aufklärungsarbeit zu leisten“, strich CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke heraus. Der Bundespolitiker, der der Stellvertretende Vorsitzende des NSU-Ausschusses war, sprach kürzlich beim Begleitausschuss „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ im Mehrgenerationenhaus in Kaufbeuren. „Nach intensiven 16 Monaten konnten wir im August den Abschlussbericht vorlegen“, führte Stracke aus.

Mindestens zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge sowie mehr als ein Dutzend brutaler Überfälle seien in den Jahren 1998 bis 2011 von der Terrorgruppe „Nationatsozialistischer Untergrund“ verübt worden. „Die Opfer und die Angehörigen haben unfassbares Leid erfahren. Der Untersuchungsausschuss hat mit seinem Handeln noch einmal deutlich herausgestellt, dass diese schrecklichen Taten uns alle angehen und wir uns gegen Fremdenfeindlichkeit wehren müssen“, so Stracke und führte aus, dass die Stadt Kaufbeuren sowie die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sich für ein „freundschaftliches und gutes Miteinander“ einsetzen. Dies beweisen auch die zahlreichen Projekte, um ein vielfältiges, kulturelles Miteinander in der Wertachstadt nachhaltig zu schaffen und zu bewahren.

„In Kaufbeuren wird aktive Integrationsarbeit gelebt“, so Stracke. Dies sei auch in der starken Vernetzung der verschiedenen Vereine, Organisationen und Institutionen zu merken. Im Begleitausschuss sind neben dem Oberbürgermeister Stefan Bosse, Vertreter des Stadtjugendrings, des Generationenhauses, der Kulturwerkstatt, des Quartiermanagements, der Abteilung Kinder, Jugend und Familie, der Sparkasse, des Integrationsbeirates sowie der Sportvereine, Jugendeinrichtungen und Jugendlichen vertreten. „Kaufbeuren ist eine Stadt der Vielfalt, aber auch der vielfältigen Angebote. Dadurch werden Zivilcourage, demokratisches Gemeinwesen sowie Toleranz gefördert und gestärkt. Dies spiegelt auch der Begleitausschuss sowie seine Mitglieder wider“, strich Stracke abschließend heraus.

MdB Stracke spricht beim Begleitausschuss „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. Foto: Lutz Tokumaru, Kaufbeuren-aktiv

MdB Stracke spricht beim Begleitausschuss „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“. Foto: Lutz Tokumaru, Kaufbeuren-aktiv