04.11.2013
WK

Frauenbund Obergünzburg übergibt Unterschriftenliste an MdB Stracke

Obergünzburg/ Kaufbeuren – Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) ist hartnäckig: Auch nach der Wahl des 18. Deutschen Bundestages hält dieser an seiner Forderung nach einer Rentengerechtigkeit für Mütter fest. Diese Hartnäckigkeit stellte auch der Zweigverein Obergünzburg des KDFB beim diesjährigen Marktfest Günztal unter Beweis. Dort informierten und sammelten die Frauen des Zweigvereins fleißig Unterschriften für die so genannte Mütterrente. Die Unterschriftenlisten übergaben kürzlich die 1. Vorsitzende Karolina Wegmann und 2. Vorsitzende Elisabeth Huber dem hiesigen CSU-Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke in seinem Wahlkreisbüro in Kaufbeuren.

„Wir haben binnen vier Stunden 223 Unterschriften gesammelt“, so die 1. und 2. Vorsitzende. Dies zeige auch deutlich wie wichtig der Bevölkerung dieses Thema sei. Rund ein Drittel aller Unterschriften stammen dabei von Männern. „Die Männer sehen dieses Thema auch, denn es betrifft oftmals ihre eigenen Ehefrauen oder Mütter“, strich Wegmann heraus und Huber ergänzte: „Die Renten der Mütter sind einfach nicht so üppig. Sie sind auf das Geld angewiesen.“

Die Mütterrente sei derzeit bei den Koalitionsverhandlungen einer der zentralen Punkte, betonte Stracke. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion will für alle Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, die Erziehungsleistungen mit einem zusätzlichen Rentenpunkt berücksichtigen. Dies bedeute pro Kind etwa 330 Euro mehr an Rente im Jahr. Voraussetzung sei dabei allerdings, dass die Mütter fünf Beitragsjahre nachweisen können. „Wir setzen uns mit aller Kraft dafür ein, dass es ab 2014 einen Rentenpunkt mehr gibt. Es darf keine Mütter der ersten und zweiten Klasse geben. Wir müssen vielmehr diese Gerechtigkeitslücke schließen“, so Stracke und führte aus: „Ich bewundere das Engagement der vielen Frauen in den einzelnen Zweigvereinen des Frauenbundes in meinem Wahlkreis. Sie bleiben hartnäckig bei dem Thema Mütterrente.“

MdB Stephan Stracke nimmt die Unterschriftenliste des  Zweigvereins Obergünzburg des Frauenbundes von der 1. Vorsitzenden Karolina Wegmann (Mitte) und der 2. Vorsitzenden Elisabeth Huber entgegen.

MdB Stephan Stracke nimmt die Unterschriftenliste des Zweigvereins Obergünzburg des Frauenbundes von der 1. Vorsitzenden Karolina Wegmann (Mitte) und der 2. Vorsitzenden Elisabeth Huber entgegen.