15.10.2018
BT

Tussenhausen erhält für schnelles Internet 360.000 Euro Förderung vom Bund

Tussenhausen. Gute Nachrichten für die Marktgemeinde Tussenhausen: Aus den Händen des Bundesministers für Verkehr und digitale Infrastruktur Andreas Scheuer erhielt der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) heute den endgültigen Förderbescheid des Bundes für den Breitbandausbau in der Marktgemeinde Tussenhausen. Das Gesamtvolumen des Breitbandprojekts in der Kommune beläuft sich auf rund 720.000 Euro. Der Bund fördert das Projekt mit über 360.000 Euro, der Freistaat Bayern mit rund 216.000 Euro. Aufgrund dieser beiden Förderungen beträgt der Eigenanteil der Gemeinde nur noch rund 144.000 Euro.

„Als eine der ersten Gemeinden im Unterallgäu hat sich Tussenhausen um den Ausbau des schnellen Internets von 50 Mbit pro Sekunde gekümmert. Das zahlt sich heute aus. Ich freue mich, dass nach Abschluss des Breitbandausbaus im September 2020 das 50-Mbit-Ziel deutlich übertroffen wird. In Zukunft werden sogar rund 80 Prozent der Anschlüsse der Gemeinde Tussenhausen mit superschnellem Internet von mindestens 100 Mbit/s versorgt sein. Bundesminister Scheuer hat bei der heutigen Übergabe des Förderbescheids den sehr innovativen Ansatz der Marktgemeinde gelobt, den Glasfaserausbau mit dem örtlichen Ausbau des Gasnetzes zu kombinieren. Durch die Nutzung von Synergien im Bau und vorhandener Infrastruktur konnten zudem Kosten in erheblichem Umfang eingespart werden“, erklärte Stracke.
© BMVi

© BMVi