04.09.2013
WK

„Aktiver Schutz für unsere Menschen vor Ort“ - MdB Stracke bei Einweihung des Hochwasserrückhaltebeckens in Blonhofen

Blonhofen – Die Hochwasserkatastrophe Ende Mai und Anfang Juni dieses Jahres habe es wieder vor Augen geführt, wie wichtig der Hochwasserschutz in Deutschland sei, so CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke bei der Einweihung des Hochwasserrückhaltebeckens in Blonhofen. Die Bayerische Umweltstaatssekretärin Melanie Huml war eigens an dem Tag nach Blonhofen gereist, um der Einweihung beizuwohnen.

Das Hochwasserrückhaltebecken Blonhofen bietet einen Rückhalteraum von maximal 300.000 Kubikmetern Wasser. Der dafür errichtete Erddamm ist knapp 1.000 Meter lang und auf Grund eines extra errichteten Bauwerks für Wassertiere durchgängig. Die Kosten für das Rückhaltebecken belaufen sich auf rund 3,3 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern sowie die EU fördern die Maßnahme mit 2,3 Millionen Euro. Die restlichen Kosten werden vom Hochwasserschutzzweckverband Gennach-Hühnerbach getragen. „Die Einweihung des Hochwasserrückhaltebeckens ist aktiver Schutz für unsere Menschen vor Ort. Wir lassen niemanden allein“, betonte Stracke. Dies sei auch bei der diesjährigen Hochwasserkatastrophe sichtbar geworden. Denn schnell und unbürokratisch seien die Opfer vom Freistaat Bayern mit einem Hochwasserhilfsprogramm in Höhe von 150 Millionen Euro unterstützt worden.

Bei dem Blonhofener Hochwasserrückhaltebecken handelt es sich um eines von insgesamt zehn vorgesehenen Rückhaltebecken, die zum Schutz der Gennach sowie des Hühnerbachs vor einem 100-jährlichen Hochwasser entstehen sollen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro. Sieben der zehn Maßnahmen wurden bereits realisiert.

20130905einweihung-hochwasserrueckhaltebecken-blonhofen-und-huml-gespraech-014.jpg 20130905einweihung-hochwasserrueckhaltebecken-blonhofen-und-huml-gespraech-012.jpg