13.03.2017
WK-Büro

Made in Germany - mit internationaler Präsenz

Kaufbeuren. Mitglieder der CSU-Stadtratsfraktion sowie der CSU-Ortsvorstandschaft Kaufbeuren haben gemeinsam mit ihrem örtlichen Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke und OB Stefan Bosse den Kaufbeurer Produktionsstandort von HAWE Hydraulik besucht und sich vor Ort über die eindrucksvolle Neuansiedlung informiert.

Das Familienunternehmen HAWE ist international auf allen wichtigen Hydraulikmärkten präsent. Der Jahresumsatz der Firmengruppe beträgt rund 300 Millionen Euro.
2014 wurde Kaufbeuren als Standort für das jüngste und modernste Werk gewählt. Auf einer Gesamtfläche von mehr als 50.000 Quadratmetern wurden insgesamt 500 neue Arbeitsplätze geschaffen. Entstanden ist ein Produktionsstandort, der den neusten Anforderungen entspricht und beste Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter liefert. Mehr als 110 Millionen Euro hat HAWE in die Neuansiedlung investiert.

Großes Plus: Hier finden alle Produktionsprozesse gebündelt an einem Standort Platz. Dies verbessert signifikant die Logistikabläufe und die Durchlaufzeit, zeigt sich die Firmenleitung überzeugt.

„Neuansiedlungen wie die von HAWE Hydraulik zeigen, dass das Allgäu ein attraktiver Wirtschaftsstandort “, stellt Stracke nach dem Rundgang durch die Produktionshallen fest. Weiter führt er aus: „HAWE hat neue und interessante Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Nichtsdestotrotz zeichnet sich auch hier als große Herausforderung für die Zukunft ab, dass dem bereits spürbaren Fachkräftemangel aktiv entgegen gewirkt werden muss.“ Vom nun gesicherten vierspurigen Ausbau der B12, für den er sich von Anfang an erfolgreich eingesetzt und auf Bundesebene durchgesetzt hat, erhofft sich Stracke weiteren Aufschwung für die Region.

Beim Unternehmensbesuch am HAWE Produktionsstandort in Kaufbeuren.

Beim Unternehmensbesuch am HAWE Produktionsstandort in Kaufbeuren.