16.09.2016
WK

Sich gemeinsam den großen Herausforderungen stellen

Kreishauptversammlung der CSU: Ein hochmotiviertes Team, eingestimmt auf die bevorstehenden Wahlen

Memmingen. Ganz im Zeichen der bevorstehenden OB-Wahl stand die Kreishauptversammlung der CSU am 13. September. Neben den Referaten zu Themen aus der Stadt- und Bundespolitik nahm die Delegiertenwahl für die Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl, aber auch – und nicht zuletzt – die Ehrung verdienter CSU-Mitglieder breiten Raum ein. Prominentester unter ihnen, Staatsminister a.D. und Ehrenbürger der Stadt Memmingen, Josef Miller, der für seine 40-jährige Parteizugehörigkeit mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet wurde.

Gemeinsam für die Menschen eintreten, miteinander die Stadt und die Region weiter voranbringen – dies ist die Motivation, die die CSU in Memmingen antreibt. Der gute Zusammenhalt war Tenor in allen Reden im Laufe des Abends. So fühlte sich OB-Kandidat Dr. Robert Aures in engem Schulterschluss mit der CSU „wie bei einem Familientreffen“. Er dankte ausdrücklich allen, die ihn aktiv unterstützen und rief zum gemeinsamen Endspurt auf.

Mit Aures habe man einen starken Typen für eine starke Stadt, bekräftigte der Vorsitzende des Kreisverbandes, Christoph Baur. Er dankte Aures für seinen enormen Einsatz, was mit spontanem Beifall aus dem Publikum honoriert wurde. Baur versäumte es nicht, nochmals auf das Bürgerbegehren zum Bürgerhaus in Steinheim hinzuweisen. Hier könne man ein Zeichen setzen für das Ehrenamt und die Vereine und dem Stadtteil eine lebendige Ortsmitte verschaffen. Deshalb gelte es am Sonntag mit Nein zu stimmen, appellierte er an die Anwesenden.

Worte des Dankes fand der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke zum Auftakt seiner Rede. Er empfinde es als Privileg, hier Abgeordneter zu sein und sei stolz, Teil der CSU sein zu dürfen, einer Partei, die „zusammen hält und breit in der Region verankert ist“. Wer heute mit den Menschen vor Ort das Gespräch suche, der spüre ein großes Maß an Zufriedenheit, aber auch die Sorge, ob die guten Rahmenbedingungen, wie eine geringe Arbeitslosigkeit und deutlich gestiegene Reallöhne, zukünftig erhalten werden können. Krisen und Konflikte innerhalb und außerhalb Europas beschäftigen die Menschen.

Oftmals gebe es daher die Sehnsucht nach einfachen Antworten. Jedoch werde dies der Aufgabenstellung nicht gerecht, „wenn wir Politik mit Augenmaß und Verantwortungsgefühl betreiben wollen“. Die CSU sei getragen von Werten und Grundüberzeugungen und gebe verlässliche Orientierung. In Sachen Zuwanderung und Integration habe die CSU von Anfang an einen klaren Kurs gefahren. „Die CSU muss sich anders als andere nicht korrigieren. Wir sind der Taktgeber bei der Migrationsbegrenzung.“ In erster Linie gehe es darum, die Fluchtursachen zu bekämpfen und Schlepperbanden das Handwerk zu legen, betonte Stracke und verwies auf die gute Arbeit von Bundesminister Dr. Gerd Müller. Dem Grundsatz des Fördern und Forderns folgend, müsse es Ziel sein, dass die Menschen, die hier bleiben dürfen, so schnell wie möglich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Sprachkompetenz sei der Schlüssel zur erfolgreichen Integration. „Integration wird nur gelingen, wenn wir die Migration effektiv begrenzen. Hierfür steht die CSU.“

Es dürfe nicht sein, machte Stracke deutlich, dass die Menschen im Land das Gefühl bekommen, es gehe nur noch um Flüchtlinge. Für Memmingen seien eine ganze Reihe sehr positiver Entwicklungen zu nennen.

So werde jetzt der Lärmschutz auf der A96 bei Amendingen spürbar verbessert. Für Buxheim laufen die vorbereitenden Planungen auf Hochtouren. Stracke dankte in diesem Zusammenhang ganz ausdrücklich Klaus Holetschek und Josef Miller für deren Engagement. „Mit baulichen Maßnahmen und einer temporären Seitenstreifenfreigabe haben wir die Möglichkeit, das Autobahnkreuz in Memmingen deutlich zu entlasten. Dafür bietet der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans erstmals den notwendigen Rahmen.“ Ebenso stehe die Finanzierung der Elektrifizierung der Bahnstrecke nun auf soliden Füßen.

Ehrungen für langjährige treue Mitglieder

Mit der Goldenen Ehrennadel konnten an diesem Abend gleich vier Mitglieder ausgezeichnet werden, die sich bereits seit vier Jahrzehnten für die CSU verdient gemacht haben: Michael Sailer, Josef Miller, Dr. Wolfram Arlart und Martin Birk. „Silberhochzeit“ mit der CSU und damit 25-jährige Parteizugehörigkeit feiern heuer Drago Gajski, Elisabeth Miller, Selim Aykurt, Dietmar Hauser und Norbert Schwarzer. Sie erhielten die Silberne Ehrennadel.

Klaus Holetschek, Christoph Baur (1. Und 2. v.l.), Dr. Robert Aures (3.v.r.) sowie der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (r.) bedankten sich bei Michael Sailer, Josef Miller, Dr. Wolfram Arlart und Martin Birk für 40 Jahre Treue zur CSU.

Klaus Holetschek, Christoph Baur (1. Und 2. v.l.), Dr. Robert Aures (3.v.r.) sowie der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (r.) bedankten sich bei Michael Sailer, Josef Miller, Dr. Wolfram Arlart und Martin Birk für 40 Jahre Treue zur CSU.

Gut gelaunt bei der Kreishauptversammlung: der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (Mitte) zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek (rechts) und Staatsminister a.D. Josef Miller, der an diesem Abend für seine 40-jährige Parteizugehörigkeit

Gut gelaunt bei der Kreishauptversammlung: der Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (Mitte) zusammen mit dem Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek (rechts) und Staatsminister a.D. Josef Miller, der an diesem Abend für seine 40-jährige Parteizugehörigkeit