26.08.2013
WK

Bundespolitiker übt sich im Baumschnitt - MdB Stracke absolviert Tagespraktikum bei der Kutter Pflanzen GmbH in Memmingen

Memmingen - Rund 100 Baumschulen gibt es in ganz Bayern. Eine ist die Kutter Pflanzen GmbH in Memmingen. Seit der Gründung im Jahr 1910 ist das Unternehmen fest in Familienhand. Mittlerweile hegt und pflegt den Familienbetrieb in 3. Generation Michael Kutter. Einen Nachmittag lang blickte CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke als Tagespraktikant hinter die Kulissen des Baumschulbetriebs und schaute auch in einem der dazugehörenden Gartencenter vorbei. "Ich habe vielleicht nicht gerade einen grünen Daumen, aber ich bin ein absoluter Naturmensch und ich lerne immer gern dazu", begründete Stracke seine Motivation für das Praktikum. Tipps warum es nicht mit der Pflege seines Kaktusses geklappt hat, gab es für den Bundespolitiker zudem. "Die meisten Menschen neigen dazu, ihre Pflanzen einfach zu viel zu gießen", erläuterten Unternehmer Kutter und Prokurist Bernhard Eichin. Dabei hat es der Bundespolitiker nur gut gemeint: "Ich habe gedacht, ich halte es wie die Natur: Nach einer langen Dürreperiode setzt der Monsunregen ein", erläuterte Stracke sein Vorgehen. Die dadurch entstandene Staunässe ist dem Kaktus jedoch wenig bekommen. Mit dem Kaktus und dem Bundespolitiker hat es vielleicht nicht ganz so gut geklappt, dafür hatte Stracke schnell den Bogen beim Baumschnitt raus. Gemeinsam mit Ines Wirth und Richard Berger, beides ausgebildete Baumschulgärtner, vollzog Stracke an einer Reihe von Feldahorn-Bäumen den sogenannten Sommerschnitt. "Der Sommer ist der beste Zeitpunkt zum Schneiden der Gehölze", so Kutter. Mit dem Sommerschnitt wird die Krone des Baumes aufgebaut. "Wir müssen zunächst, genau darauf achten, welcher Ast der Haupttrieb des Baumes ist. Dieser darf nicht beschädigt werden", erläutert Berger dem Abgeordneten. Darüber hinaus sei auch beim Zurückschneiden der Triebe die Gesamtoptik zu beachten. "Es soll am Ende pyramidenförmig aussehen", führt Berger aus. Während Stracke die Gartenschere zum Schnitt ansetzt, nutzte er gleichzeitig die Gelegenheit, um mit dem Unternehmer Kutter ins Gespräch zu kommen. Gerade die Beibehaltung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Pflanzen sei für Baumschulbetriebe unerlässlich, unterstrich Kutter, der gleichzeitig Vizepräsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) sowie Vorsitzender des BdB Bayern ist. Stracke betonte: "Ich habe meine Region absolut im Blick. SPD und Grüne wollen auf breiter Front Steuern massiv erhöhen. Ich halte dies für absolut abenteuerlich, denn unser Staat verzeichnet Rekordeinnahmen und ist nicht unterfinanziert. Mit CDU/CSU wird es eine Belastung der Familienbetriebe in Deutschland nicht geben. Wir stehen für ein nachhaltiges Wirtschaften."Darüber hinaus unterstrich der Bundespolitiker Stracke, dass er auch die Forderung des BdB nach einer "Nationalen Strategie für grüne Stadtentwicklung" unterstütze und teile. "Unsere Städte brauchen grüne Lungen", hob Stracke hervor, der auch Mitglied des Ausschusses für Gesundheit im Deutschen Bundestag ist. "In unserer schnelllebigen und hochtechnisierten Zeit, brauchen wir alle nahe Erholungsgebiete. Gerade in Städten benötigen wir Grünanlagen, um eine gesunde Entschleunigung zu leben. Darüber hinaus sind Parks und Grünanlagen Kommunikationszentren und Begegnungsstätten. Sie fördern das Miteinander." Für Memmingen sei die Landesgartenschau im Jahr 2000 einfach ein Glücksfall gewesen. Denn durch dieses Gelände profitieren die Stadt und die Bewohner enorm, waren sich Stracke und Kutter einig. Als Resümee des Tagespraktikums hält Stracke fest: "Das hat einfach Spaß gemacht. Ich habe heute viel gelernt und kann so manchen guten Tipp auch für den Garten meiner Eltern mit nach Hause nehmen", zeigt sich Stracke begeistert. Initiiert wurde die Praktikumsaktion vom Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi), die seit 2002 die Abgeordneten des Deutschen Bundestages einlädt, ein Unternehmen der Dienstleistungswirtschaft einen Tag lang zu begleiten.
MdB Stephan Stracke (Mitte) übt sich beim Baumschnitt. Angeleitet wird er dabei von Baumschulgärtner Richard Berger (li.) und Unternehmer Michael Kutter.

MdB Stephan Stracke (Mitte) übt sich beim Baumschnitt. Angeleitet wird er dabei von Baumschulgärtner Richard Berger (li.) und Unternehmer Michael Kutter.