30.06.2020
Allgäuer Zeitung Füssen

„Fürsprache auf höchster Ebene“ für den Wald benötigt

Nesselwang/Pfronten - Etwa 40 Kilometer Wege erschließen 370 Hektar Fläche des Nesselwanger Alp- und Weiderechtlerverbandes. Darunter befinden sich 100 Hektar Waldfläche, zum Teil in Steillagen. Wie dort Bäume geborgen und abtransportiert werden können, schaute sich CSU-Bundestagsabgeordneter Stephan Stracke auf 1400 Meter Seehöhe nahe der Haslachalpe an. Stracke hatte sich bereits im Vorjahr von Buchloe über Marktoberdorf bis Pfronten den Wald mit Blick auf den Naturraum angeschaut.

Bei dem aktuellen Termin ging es um wirtschaftliche Aspekte und wie man das Holz aus Steillagen abtransportieren kann. Harald Husel vom Kaufbeurer Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) hatte eingeladen und Nesselwangs Rechtlerchef Thomas Theil führte die Teilnehmer vom Nesselwanger Ort Reichenbach in Richtung Haslachalpe hinauf. Dort zeigte Kai Herb von der Forstbetriebsgemeinschaft Füssen (FBG), wie mittels eines kräftigen Kranes die Bäume aus den Steillagen geborgen werden. 500 Festmeter Holz zieht so der Seilkran in kurzer Zeit nach oben, von wo die Stämme abtransportiert werden können.(...)



Den ganzen Artikel sehen Sie hier!