13.05.2020
Allgäuer Zeitung Füssen

Sorge um die Absicherung

Kaufbeuren/Ostallgäu - Zum Gedankenaustausch traf sich der Allgäuer Bundestagsabgeordnete Stephan Stracke (CSU) mit Vertretern der Gewerkschaften DGB, NGG und Verdi. Im Zentrum des Gesprächs standen die Absicherung der Menschen in prekärer Beschäftigung vor allem in Gastronomie und Einzelhandel sowie der Schutz vor drohender Altersarmut.

Der Abgeordnete, der zugleich arbeitsmarktpolitischer Sprecher der CSU im Bundestag ist, hatte das Treffen initiiert, um aus erster Hand zu erfahren, was die Gewerkschaften im Allgäu derzeit am meisten umtreibt.

Gerade Teilzeitbeschäftigungen, Minijobs, Leiharbeit und der Fachkräftemangel in der Gastronomie werden die Gewerkschaften nach eigener Einschätzung auch nach der Krise noch lange beschäftigen. Bis in den Februar hinein war die Arbeitsmarktsituation im Allgäu mit sehr geringer Arbeitslosenquote nach Aussage von DGB-Kreisvorsitzendem Ludwin Debong noch sehr gut. Ob die Sofortmaßnahmen des Bundes zur Arbeitsplatzsicherung gewirkt haben, werde nun erst die Zeit nach den Kontaktbeschränkungen zeigen.



Den ganzen Artikel lesen Sie hier!