07.05.2020
Allgäuer Zeitung Kaufbeuren

Große Harmonie im neuen Stadtrat

Kaufbeuren Die am 15. März neu gewählten 40 Stadträte trafen sich zu ihrer ersten Sitzung am Dienstag im Stadtsaal. Abstand halten und Nasen-Mund-Schutz waren angesichts der Coronapandemie das Gebot der Stunde. Deshalb durften auch nur 28 Zuhörer in die öffentliche Sitzung. Weitere interessierte Bürger mussten abgewiesen werden. Auf der Tagesordnung stand nach der Vereidigung aller 19 neuen Räte die Wahl der Bürgermeister. Die Mehrheit entschied sich in geheimer Abstimmung für Oliver Schill (Grüne) als Zweiten Bürgermeister sowie für Dr. Erika Rössler (CSU) als Dritte Bürgermeisterin.Darauf hatten sich wie berichtet bereits im Vorfeld der Sitzung CSU und Grüne/FDP geeinigt, die in den nächsten sechs Jahren zusammenarbeiten wollen. Schill war von Stephan Stracke (CSU) vorgeschlagen worden. Es gab keinen weiteren Kandidaten für das Amt. Er erhielt von den 41 Stimmberechtigten (40 Stadträte plus Oberbürgermeister Stefan Bosse) 37 Stimmen. Vier Stimmzettel waren ungültig. Schill freute sich sehr über seine Wahl und sagte: „Ich möchte es genauso gut wie mein Vorgänger Gerhard Bucher machen.“

Den ganzen Artikel lesen Sie hier!