30.09.2019
Memminger Zeitung

Mahnung zum Frieden

Maria Steinbach - Ein Feuerwehrmann lotst alle ankommenden Fahrzeuge vor dem Wallfahrtsort Maria Steinbach rigoros in eine abgemähte Wiese. Mitten auf der Ortsstraße vor dem Landgasthaus Löwen tummeln sich nämlich zum 170-jährigen Bestehen der traditionellen Michaeli-Wallfahrt bereits Hunderte Teilnehmer aus 85 Veteranenvereinen von Bayern und Baden Württemberg. In einem beeindruckenden Zug mit den Musikkapellen Zell, Diepoldshofen, Kronburg/Illerbeuren und Rottum marschieren die Männer schließlich zur Wallfahrtskirche hinauf.

Wie seit Jahrzehnten ist auch Wolfgang Zuber mit seinem Wolfertschwender Verein dabei: „Weil’s schön ist – der Zug, die Kirche und hinterher das Einkehren“, sagt der ehemalige Starfighter-Pilot. Josef Emhard von der Reservistenkameradschaft in Riedlingen hat seinen schwarzen Zylinder aufgesetzt: „Fast noch wie neu, denn der wird nur zweimal im Jahr gebraucht“, erzählt der Rentner. Ulrich Miske aus Neufra ist sogar mit seiner ledernen Pickelhaube ausgerückt. Auch er will sich die Wallfahrt nicht entgehen lassen, zu der die wärmende Herbst-Sonne die gelb getünchte Wallfahrtskirche in einem besonders edlen Licht erstrahlen lässt. Erich Wiedemann und Karl Maucher tragen den Kranz, den Legaus Bürgermeister Franz Abele (CSU) zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) und Oberst d. R. August Schuler am Kriegerdenkmal niederlegt.



Den ganzen Artikel lesen Sie hier!