17.04.2019

Ostallgäuer Schützen zu Gast in der Hauptstadt - Stracke lädt Besucher aus dem Allgäu nach Berlin ein

Mit ihren schicken Trachten waren sie ein echter Blickfang beim Fototermin in der Bundeshauptstadt: 50 Schützinnen und Schützen aus dem Ostallgäu waren auf Einladung des Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) zu Gast in Berlin. Stracke hatte den Schützen diese viertägige Reise ermöglicht, um ihnen für ihr großartiges Engagement im Ehrenamt zu danken: „Das Allgäu ist Ehrenamtsland. Vereine wie die Schützengesellschaften geben unserer Heimat Herz und Gesicht!“

Besonderer Höhepunkt der Reise war der Besuch im Deutschen Bundestag. Dazu gehörten auch die Besichtigung der berühmten Glaskuppel, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, und die Teilnahme an einer Plenardebatte. Natürlich hatte es sich auch der Gastgeber Stephan Stracke nicht nehmen lassen, „seine“ Ostallgäuer Schützen persönlich in der Bundeshauptstadt willkommen zu heißen. Gerne stand er der Gruppe für ein ausführliches Gespräch zur Verfügung.

Auf dem umfangreichen weiteren Reiseprogramm stand neben einer eigenen Führung durch den Bundesnachrichtendienst auch die Besichtigung des ehemaligen Gefängnisses der DDR-Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen auf der Agenda. Ein Besuch der Vertretung des Freistaates Bayern in Berlin sowie eine Stadtrundfahrt rundeten den Besuch ab. Bei der Abreise stand für alle fest: Vier Tage in Berlin sind viel zu wenig – wir kommen auf jeden Fall wieder!
Zogen bei der Aufstellung zum Gruppenfoto vor dem Bundeskanzleramt alle Blicke auf sich: Die Ostallgäuer Schützen in ihren Trachten zusammen mit Gastgeber Stephan Stracke © Atelier Schneider, Berlin

Zogen bei der Aufstellung zum Gruppenfoto vor dem Bundeskanzleramt alle Blicke auf sich: Die Ostallgäuer Schützen in ihren Trachten zusammen mit Gastgeber Stephan Stracke © Atelier Schneider, Berlin