15.04.2019

PPP: Michael Lederle wurde für ein Stipendium in den USA ausgewählt

Kaufbeuren – Ein Jahr in den USA leben, arbeiten, lernen, die eigenen Sprachkenntnisse verbessern und neue Freunde kennenlernen: Für Michael Lederle (19) aus Kaufbeuren geht ein Lebenstraum in Erfüllung. Er hat sich am Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (kurz: PPP) des Deutschen Bundestages beworben und wurde vom Allgäuer Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke (CSU) für ein einjähriges Stipendium in den USA ausgewählt. Stracke hat für diese Zeit die Patenschaft des Stipendiaten übernommen.

Seit 1983 vergeben der Deutsche Bundestag und der US-Kongress Stipendien im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms. Unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble werden auch wieder Stipendien für Schülerinnen und Schüler sowie für junge Berufstätige vergeben. „Dieser Austausch soll nicht nur der allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung dienen, es werden damit die Beziehungen beider Länder lebendig erhalten und enger geknüpft“, betont Stracke.

Die Erzählungen des Lebensgefährten seiner Mutter, der einige Jahre in den USA gelebt hat, haben Michael Lederle schon in ganz jungen Jahren für das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ begeistert. Dennoch hat es bisher noch nie mit einem Aufenthalt in den USA geklappt. Als er von der Möglichkeit des PPP erfahren hat, zögerte er nicht und bewarb sich. Seine Vorfreude ist riesig, seit er erfahren hat, dass er von Stracke ausgewählt worden ist. Die Tage bis zu seinem Abflug am 6. August zählt er bereits und auf seinem Instagram Account läuft der Countdown. Seine erste Woche wird der 19-Jährige in New York verbringen. An der Ostküste der Vereinigten Staaten werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PPP über landestypische Gegebenheiten und Kontaktpersonen von der Austauschorganisation informiert, bevor sich der Kaufbeurer dann ein weiteres Mal auf die Reise begibt, um seine Gastfamilie kennenzulernen. Wohin er in den USA kommt, das spielt für ihn vordergründig keine Rolle. Wenn er sich etwas wünschen könnte, würde er eine eher ländliche Umgebung den Millionenmetropolen vorziehen, da er den Kontakt zu den Menschen und zur amerikanischen Kultur auf dem Land als unmittelbarer und authentischer einschätzt. Doch egal wohin es ihn verschlägt, er freut sich bereits jetzt auf diesen spannenden neuen Lebensabschnitt, auf schöne und wilde Landschaften, offene Menschen, viele neue Kontakte und interessante Begegnungen.

Dass er auch einen Auftrag als „junger Botschafter“ zu erfüllen hat, dessen ist er sich bewusst. So gilt es für ihn nicht nur, den „American Way of Life“ kennenzulernen, sondern auch ein wenig europäische und vor allen Dingen Allgäuer Lebensart ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten mitzubringen.

Stracke ist überzeugt, mit Michael Lederle genau den richtigen Kandidaten für das Stipendium in den USA ausgewählt zu haben. „Michael Lederle ist weltoffen und weiß, was er will. Er wird als echter Sympathieträger das Allgäu in den Vereinigten Staaten bestens repräsentieren. Ich werde mit ihm in Kontakt bleiben, um zu hören, wie es ihm bei seinem großen Abenteuer geht.“

Wer sich als Schüler oder junger Berufstätiger für das PPP interessiert, kann sich auf www.bundestag.de/ppp informieren. Bewerbungen für das kommende Programmjahr 2020/2021 sind voraussichtlich ab Mai dieses Jahres möglich. Weitere Informationen erteilt auch das Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke, Alte Weberei 2 in Kaufbeuren.

Stephan Stracke beglückwünschte Michael Lederle zum USA-Stipendium und wünschte ihm viel Glück für sein Auslandsjahr.

Stephan Stracke beglückwünschte Michael Lederle zum USA-Stipendium und wünschte ihm viel Glück für sein Auslandsjahr.