Bahn gelobt Besserung am Bahnhof

Politiker aus der Region kritisieren die Zustände in Türkheim. Ein Sprecher kündigt „bauliche Maßnahmen“ an und verspricht regelmäßige Reinigung und Entfernung von Schmierereien.

Türkheim - Gibt es Hoffnung für genervte Bahnkunden, die sich seit Jahren über Dreck, Stauwasser und Schmierereien am Türkheimer Bahnhof ärgern? In zwei inhaltlich nahezu identischen Schreiben haben Verantwortliche der Bahn zu Beschwerden des FW-Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl und dem CSU-Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke Stellung genommen.
[...]
Zum Schreiben (...) ließ eine Bahnsprecherin wissen, dass ihr Unternehmen diese Klagen „sehr ernst“ nehme. Die Unterführung sei „im Jahre 2018 nach den gültigen Normen zur Ermittlung der erforderlichen Wasserhaltung errichtet worden“. Das anfallende Regenwasser solle über Rinnen aufgefangen und in Sickerschächte abgeleitet werden: „Einlaufendes Wasser in die Unterführung und damit deren Ableitung ist dabei nicht vorgesehen“, so die Bahnsprecherin: „Leider ist es wohl so, dass die damaligen Annahmen zur Berechnung der Entwässerung für die immer häufiger werdenden Starkregenereignisse nicht ausreichend sind.“ Bevor die Bahn zu diesem Ergebnis gekommen ist, mussten weitere Ursachen ausgeschlossen werden. Aufgrund der rechtlichen Randbedingungen sowie zeitlicher Kapazitäten der Fachleute habe sich das sehr lange hingezogen. Aktuell werde die Dimensionierung der Entwässerung neu ermittelt. Die daraus folgenden baulichen Maßnahmen sollten noch in diesem Sommer umgesetzt werden, versichert die Bahnsprecherin.