Rede zum Teilhabechancengesetz

Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist zurzeit aufnahmefähig wie ein Schwamm. Wir bekennen uns zum Ziel der Vollbeschäftigung. Spätestens 2025 wollen wir dieses Ziel erreichen. Auf diesem ambitionierten Weg wollen wir auch Menschen, die schon länger arbeitslos sind, mitnehmen und ihnen wieder eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt geben. Dies habe ich in meiner heutigen Rede im Deutschen Bundestag zur 1. Beratung des Entwurfs zum Teilhabechancengesetzes - 10. SGB II-ÄndG deutlich gemacht.

Rede zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts und zur Einführung einer Brückenteilzeit

Die CSU steht für eine familienfreundliche Arbeitswelt, die Eltern Flexibilität, Aufstiegs-und Qualifizierungschancen bietet. Familie zuerst, das ist unser Anspruch. Dazu gehört, dass der Wechsel von Teilzeit zu Vollzeit und umgekehrt einfacher möglich sein muss. In meiner heutigen Rede im Bundestag zum "Gesetz zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts - Einführung einer Brückenteilzeit" habe ich dies deutlich gemacht.

Rede zum Haushaltsplan 2018

Der Haushalt des Bundesarbeitsministeriums steht für den sozialen Zusammenhalt in unserem Land. Deutschland ist stark und steht gut da. Wir haben eine hervorragende Arbeitsmarktlage und sind wirtschaftlich erfolgreich. Der Internationale Währungsfonds hat das treffend als "eindrucksvoll“ beschrieben. Auf diesem Fundament können wir aufbauen. Fakten und Zahlen erfahren Sie in meiner Rede.

Rede zum Bürgerentlastungsprogramm

Der Antrag der FDP fordert in einem wilden Sammelsurium Bürgerentlastungen. Wir handeln: Allein in den ersten 100 Tagen der Regierung haben wir zwei große Entlastungspakete mit einem Umfang von 12 Mrd. Euro für 2019 und 18 Mrd. Euro ab 2020 auf den Weg gebracht. Das zeigt: Wir sorgen dafür, dass Familien und Arbeitnehmer in diesem Land spürbar mehr Geld in der Tasche haben. Das habe ich in meiner Rede deutlich gemacht.

Rede zur Langzeitarbeitslosigkeit

In meiner Rede zum Antrag der Fraktion DIE LINKE "Perspektiven für Langzeiterwerbslose durch gute öffentlich geförderte Beschäftigung" stellte ich klar, dass der Arbeitsmarkt in Deutschland, anders als die Linken glauben machen wollen, in bester Verfassung ist. Wir haben die beste Arbeitsmarktlage seit der Wiedervereinigung. Der Weg zur Vollbeschäftigung ist vorgezeichnet. Vor allem profitieren die Langzeitarbeitslosen davon.

Rede zur Armut in Deutschland

Im Koalitionsvertrag haben wir uns das Ziel gesetzt, die Vollbeschäftigung in Deutschland zu schaffen. Das ist unsere Antwort auf Armut in Deutschland. Dies habe ich in meiner Rede zum Antrag der Fraktion DIE LINKE "Der Armut in Deutschland den Kampf ansagen" deutlich gemacht.

Rede zur Aussprache zur Regierungserklärung

Anlässlich der Generaldebatte zum Bereich Arbeit und Soziales habe ich über das zentrale arbeitsmarktpolitische Vorhaben dieser Koalition gesprochen: Wir wollen bis 2025 Vollbeschäftigung erreichen. Hierbei sind wir bereits äußerst erfolgreich. Verstärktes Augenmerk müssen wir auf die Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt, Bildung und Weiterbildung sowie auf eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf richten.

Rede zur Änderung des Arbeitszeitgesetzes

Wir brauchen eine Flexibilisierung der Arbeitszeit mit Augenmaß! Hier meine Rede zur ersten Beratung des eingebrachten Entwurfes der Fraktion der FDP eines Gesetzes zur Änderung des Arbeitszeitgesetzes im Deutschen Bundestag (Drucksache 19/1174).

Rede zur sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen

Mein Redebeitrag zur Beratung des Antrags der Bundestagsfraktion DER LINKE "Sachgrundlose Befristungen verbieten" (Dr. 19/831).

Rede zur Debatte um Betragsatzänderung in der Arbeitslosenversicherung

In meiner ersten Rede in der 19. WP habe ich zu dem eingebrachten Entwurf der FDP eines Gesetzes zur Senkung des Beitrages in der Arbeitslosenversicherung (Drs. 19/434), zum Antrag DIE LINKE Kehrtwende in der Arbeitsmarktpolitik (Drs. 19/105) und dem Antrag der AfD Zwangsverrentung von Arbeitslosengeld-II-Beziehern abschaffen (Drs. 19/462) gesprochen

Rede zum 5. Armuts- und Reichtumsbericht

Die letzte Rede in dieser Wahlperiode im Plenum des Deutschen Bundestages hielt Stephan Stracke MdB zur Beratung der Unterrichtung durch die Bundesregierung "Lebenslagen in Deutschland - Fünfter Armuts- und Reichtumsbericht" (Drs. 18/11980).

Rede zur Verordnung gegen Stress in der Arbeitswelt

MdB Strackes Rede im Plenum zur Beratung der Beschlussempfehlung und des Berichts des Ausschusses Arbeit und Soziales zu den Anträgen Verordnung gegen Stress in der Arbeitswelt erlassen (Drs. 18/10892; 18/11221), Wochenhöchstarbeitszeit begrenzen und Arbeitsstress reduzieren sowie Mehr Zeitsouveränität - Damit Arbeit gut ins Leben passt (Drs. 18/87724, 18/8241, 18/12055) der Bundestagsfraktionen DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen.

Rede zur Erwerbsminderungsrente und zur Rentenüberleitung

Zur 1. Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Verbesserung der Leistungen bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (EM-Leistungsverbesserungsgesetz Drs. 18/11926) und des eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes über den Abschluss der Rentenüberleitung (Rentenüberleitungs-Abschlussgesetz Drs. 18/11923) sprach Stephan Stracke MdB heute im Plenum.

Rede zur Arbeitswelt von morgen

Zur Beratung des Antrags der Bündnis 90 / Die Grünen (Drs. 18/10254) sprach Stephan Stracke heute zum Thema Arbeit 4.0 im Plenum.

Rede zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge

Vergangene Woche sprach Stephan Stracke im Plenum des Bundestages zum Entwurf eines Betriebsrentenstärkungsgesetzes gesprochen, ein Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge. Hier meine Rede in voller Länge.

Rede zum Rentenniveau

Stephan Stracke redete im Bundestag zu dem von der Fraktion DIE LINKE eingebrachten Antrag: „Zeit für einen Kurswechsel – Rentenniveau deutlich anheben“ (Drs. 18/10471).

Rede zur Regelung der Ansprüche ausländischer Personen nach SGB II und SGB XII

Stephan Stracke redet zum eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Regelung von Ansprüchen ausländischer Personen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem SGB II und in der Sozialhilfe nach dem SGB XII (Drs. 18/20211) im Deutschen Bundestag.

1. Beratung zur Flexi-Rente

In der heutigen 1. Beratung redete Stephan Stracke MdB zum von den Fraktionen der CDU/CSU und SPD
eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand und zur Stärkung von Prävention und Rehabilitation im Erwerbsleben, dem sogenannten Flexi-Rentengesetz. (Drs. 18/9787)

Rede zum Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Heute fand im Plenum des Deutschen Bundestages die Debatte zur 1. Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und anderer Gesetze (Drs. 18/9232) und zum zusätzlichen Antrag der Bundetagsfraktion DIE LINKE. "Etablierung von Leiharbeit und Missbrauch von Werkverträgen verhindern" (Drs.18/9664) statt.

Stracke redet zum Haushaltsentwurf 2017

Die erste Beratung für den Entwurf des Haushaltsplanes des des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Einzelplan 11) fand diese Woche im Deutschen Bundestag statt.

Rede anlässlich der abschließenden Beratung zur Rechtsvereinfachung

Zur Verabschiedung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch – Rechtsvereinfachung sprach Stracke in der 179. Sitzung des Deutschen Bundestages.

Aktuelle Stunde zur Altersarmut

Auf Verlangen der Fraktion DIE LINKE. erfolgte eine Aktuelle Stunde zum Thema: "Rentenniveau anheben – Altersarmut verhindern". Bundestagsabgeordneter Stracke hielt dazu eine Rede im Deutschen Bundestag.

Stephan Stracke, MdB hält Rede zur Rechtsvereinfachung

Im Deutschen Bundestag fand am vergangenen Freitag die erste Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch – Rechtsvereinfachung statt. (Drucksache 18/8041, 18/8076, 18/8077)

Strackes Rede zum Arbeitslosenversicherungsschutz- und Weiterbildungsstärkungsgesetz

Der von der Bundesregierung eingebrachte Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der beruflichen Weiterbildung und des Versicherungsschutzes in der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosenversicherungsschutz- und Weiterbildungsstärkungsgesetz – AWStG) wurde am vergangenen Donnertag im Plenum des Deutschen Bundestages beraten. (Drucksache 18/8042)

Stracke redet zum Haushaltsplan für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales

In dieser Woche beschließt der Deutsche Bundestag den Bundeshaushalt für das Jahr 2016. Stracke spricht im Plenum zu den Beschlussempfehlungen und Berichten des Haushaltsausschusses für den Haushalt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Einzelplan 11 / Drs. 18/6111, 18/6124).

Strackes Rede zum Existenz- und Teilhabeminimum

Zur Beratung des Antrags der Fraktion DIE LINKE. "Für ein menschenwürdiges Existenz- und Teilhabeminimum" (Drs. 18/6589) sprach Stephan Stracke am Donnerstag im Plenum des Deutschen Bundestages.

Zum TOP "Prekäre Arbeitsverhältnisse" spricht Stracke im Deutschen Bundestag

Zu der Beratung des Antrags der Fraktion DIE LINKE. "Junge Beschäftigte vor prekärer Arbeit schützen" (Drs. 18/6362) und der Beschlussempfehlung und des Berichts des Ausschusses für Arbeit und Soziales (11. Ausschuss) zum Antrag der Fraktion DIE LINKE. "Leiharbeit und Werkverträge eingrenzen und umfassend regulieren" (Drs. 18/4839 und 18/5449) sprach Stracke am 04. November 2015 im Deutschen Bundestag.

Rede zur Tarifeinheit

In der 107. Sitzung des Deutschen Bundestag am 22.05.2015 sprach Stephan Stracke anlässlich der abschließenden
Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Tarifeinheit.

Stracke spricht zum Thema Leiharbeit und Werkverträge

Anlässlich der Beratung des Antrages der Opposition "Leiharbeit und Werkverträge eingrenzen und umfassend regulieren" (Drucksache 18/4839) sprach Stephan Stracke im Deutschen Bundestag.

Stracke redet zum Mindestlohn

Zur Beratung des Antrags der Fraktion DIE LINKE. "Mindestlohn sichern – Umgehungen verhindern" im Deutschen Bundestag hielt Stephan Stracke, MdB eine Rede. (Drucksache 18/4183)

Stracke redet zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung zum Tarifeinheitsgesetz

Die erste Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Tarifeinheit (Tarifeinheitsgesetz) wurde am 05. März 2015 im Deutschen Bundestag debattiert. (Drucksache 18/4062)

Stracke spricht zum Haushalt des Bundesarbeitsministeriums

Als arbeitsmarkt-und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe hielt Stephan Stracke MdB am 27. November 2014 eine Rede im Deutschen Bundestag anlässlich der Beratung des Haushaltes des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Stracke spricht über die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes

Der Deutsche Bundestag beschloss am 03. Juli 2014 in seiner 2./3. Beratung den von der Bundesregierung
eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Tarifautonomie (Tarifautonomiestärkungsgesetz). Damit einhergehend wurde der gesetzliche Mindestlohn beschlossen. Stracke unterstrich dessen Bedeutung in seiner Rede im Deutschen Bundestag. (Drs. 18/1558)

Stephan Stracke MdB spricht zum Mindestlohn

Als arbeitsmarkt-und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe hielt Stephan Stracke MdB am 5. Juni 2014 eine Rede anlässlich der ersten Beratung des Tarifautonomiestärkungsgesetzes. (Drucksache 18/1558)

Stephan Stracke MdB redet zum Rentenpaket

Der Deutsche Bundestag stimmte am 23. Mai 2014 in seiner 2./3. Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung ab. In der vorab stattfindenden Debatte sprach Stephan Stracke MdB zum Rentenpaket. (Drucksache 18/909)

Stephan Stracke MdB spricht zum Thema Zahlbarmachung von Renten aus Beschäftigung in einem Ghetto


Als arbeitsmarkt-und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe hielt Stephan Stracke MdB am 9. Mai 2014 eine Rede anlässlich der erste Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Zahlbarmachung von Renten aus Beschäftigung in einem Ghetto.


Stephan Stracke MdB spricht zum Haushaltentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Als arbeitsmarkt-und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe hielt Stephan Stracke MdB am 10. April 2014 eine Rede anlässlich der ersten Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Haushaltentwurfes des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Stephan Stracke MdB spricht über Leistungsverbesserungen in der Rentenversicherung


Als arbeitsmarkt-und sozialpolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe hielt Stephan Stracke MdB am 03. April 2014 eine Rede anlässlich der ersten Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Leistungsverbesserungsgesetz). (Drucksache 18/909)

Stephan Stracke MdB spricht zum Mindestlohn

Anläßlich der Beratungen des Antrags der Fraktion DIE LINKE zum Thema: "Mindestlohn in Höhe von 10 Euro pro Stunde einführen" am 21. März 2014 hielt Stracke eine Rede im Plenum des Deutschen Bundestages. (Drucksache 18/590)

Stephan Stracke MdB spricht zum
14. SGB V-Änderungsgesetz

Als gesundheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe hielt Stephan Stracke MdB am 20. Februar 2014 seine Rede zur Zweiten und dritten Beratung des 14. SGB V-Änderungsgesetz (14. SGB V-ÄndG).
(Drucksache 18/201, 18/606, 18/617)

Stephan Stracke MdB spricht zu Arbeit und Soziales

Zur Regierungserklärung durch die Bundesminsterin für Arbeit und Soziales spricht Stephan Stracke am 30. Januar 2014 im Deutschen Bundestag.

Stephan Stracke MdB spricht zum Erwerbsminderungsschutz

In seiner neuen Funktion als Vorsitzender des Arbeitskreises für Arbeit und Soziales, Familie, Senioren, Frauen und Jugend der CSU-Landesgruppe sprach Stephan Stracke MdB am 16. Januar 2014 in der ersten Beratung zur Verbesserung des Erwerbsminderungsschutzes (Drucksache 18/9).

Stephan Stracke MdB spricht zum Preismoratorium für Arzneimittel

Am 18. Dezember 2013 sprach Stephan Stracke MdB in der 1. Sitzungswoche der 18. Wahlperiode zum Preismoratorium für Arzneimittel in der 1. Lesung zur Änderung des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (13. SGB V-Änderungsgesetz) (Drucksache 18/200).


Stephan Stracke MdB spricht zum Untersuchungsausschussbericht NSU

Am 02. September 2013 sprach MdB Stracke im Plenum zur Beschlussempfehlung und zum Bericht des 2. Untersuchungsausschusses.

Stephan Stracke MdB redet zur Pflegereform

Am 27. Juni 2013 redete Stephan Stracke MdB im Deutschen Bundestag zur Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit zu dem Antrag "Für eine umfassende Pflegereform – Pflege als gesamtgesellschaftliche Aufgabe stärken" (Drucksachen 17/9977, 17/13319).

27. Juni 2013

Stephan Stracke MdB redet zum Jahrestag des Bekanntwerdens der NSU-Terrorzelle

In der Aktuelle Stunde am 08.11.2012 redete Stephan Stracke MdB im Deutschen Bundestag zum Jahrestag des Bekanntwerdens der NSU-Terrorzelle - Zwischenbilanz der Ermittlungspannenaufklärung und Stand des Kampfes gegen den Rechtsextremismus.

08.11.2012